Magdeburg (dpa) l Die Junge Alternative (JA) trifft sich an diesem Sonnabend zu einem Bundeskongress in Magdeburg. Bei dem zweitägigen Treffen sollen die Mitglieder der AfD-Nachwuchsorganisation über eine Satzungsänderung entscheiden. Sie sieht nach Angaben des JA-Vorsitzenden Damian Lohr die Abschaffung der Schiedsgerichte vor. Dadurch könnten Ordnungsmaßnahmen rascher umgesetzt werden, sagte er am Freitag. Zudem steht eine Vorstandswahl auf der Tagesordnung. Lohr (25), AfD-Landtagsabgeordneter in Rheinland-Pfalz, stellt sich nach eigenen Angaben zur Wiederwahl.

Die Junge Alternative war im Juni 2013 gegründet worden. Sie ist offen für 14- bis 35-Jährige. Eigenen Angaben zufolge hat die Organisation derzeit rund 2000 Mitglieder.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hatte im Januar angekündigt, bei der AfD-Nachwuchsorganisation wie auch beim rechtsnationalen "Flügel" genauer hinzuschauen. Es erklärte beide Gruppierungen zum Verdachtsfall. Das ist immer dann der Fall, wenn nach Auffassung der Verfassungsschützer "hinreichend gewichtige Anhaltspunkte" dafür vorliegen, "dass es sich um eine extremistische Bestrebung handelt".