Land verlängert wegen Corona Regelstudienzeit erneut

Von dpa
Abstandsmarkierungen sind in einem Hörsaal zu sehen.
Abstandsmarkierungen sind in einem Hörsaal zu sehen. Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Magdeburg - Die Landesregierung hat Studenten und Studentinnen in der Corona-Krise etwas Luft verschafft und per Verordnung die Regelstudienzeit erneut um ein Semester verlängert. Das teilte das Wissenschaftsministerium am Mittwoch mit. Die Studenten und Studentinnenhaben nach vielen coronabedingt ausgefallenen Veranstaltungen und weiteren Einschränkungen nun ein halbes Jahr länger Zeit, ihr Studium abzuschließen. Auch finanziell dürfte die Änderung vielen Studenten helfen: Die Bafög-Bezugsdauer wird mit der Änderung ebenfalls um ein Semester verlängert.

„Damit eine mögliche längere Studienzeit für sie nicht zum finanziellen Risiko wird, werden wir die Regelstudienzeit nochmals um ein Semester verlängern“, sagte Wissenschaftsminister Armin Willingmann (SPD). Im Dezember war die Regelstudienzeit durch den Landtag um ein Semester verlängert worden. Dadurch erhielten alle Bafög-Empfänger einen Finanz-Puffer für ihr Studium sowie die Hochschulen und Bafög-Ämter Klarheit und Rechtssicherheit.

„Zugleich verbinde ich mit der Verordnung die Hoffnung, dass im kommenden Wintersemester an den Hochschulen Sachsen-Anhalts wieder weitgehend Präsenzveranstaltungen durchgeführt werden können“, sagte Willingmann. Die Verordnung wird auf Grundlage des Hochschulgesetzes erlassen.