Landesarchiv zeigt Spuren jüdischen Lebens in Sachsen-Anhalt

Von dpa

Magdeburg - Mit einem neuen Online-Angebot macht das Landesarchiv Sachsen-Anhalt auf die Jahrhunderte alte jüdische Geschichte des Landes aufmerksam. Anlass ist das Festjahr zu 1700 Jahren jüdischen Lebens auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands, wie das Landesarchiv am Freitag mitteilte. Das neue Online-Angebot soll historische Quellen vorstellen und Interessierten zugänglich machen.

Zu Anfang des Angebots stellte das Landesarchiv unter anderem die erste urkundliche Erwähnung jüdischen Lebens in Magdeburg vor, ein von Kaiser Otto I. ausgestelltes Privileg aus dem Jahre 965. Das Angebot soll in den kommenden Monaten sukzessive ausgebaut werden.

Unter den vorgestellten Dokumenten sollen unter anderem Unterlagen zu Synagogenbauten, jüdischem Schrifttum und bekannten Persönlichkeiten wie Moses Mendelssohn sein. Einen Schwerpunkt des „Schlaglicht“ genannten Online-Angebots soll der Holocaust bilden, gegen Ende des Jahres will das Landesarchiv außerdem jüdisches Leben und jüdische Geschichte in der DDR thematisieren.