Corona

Erste Impfdosen von Johnson & Johnson in Sachsen-Anhalt eingetroffen

12.000 Dosen des Corona-Impfstoffes von Johnson & Johnson sind nun in Sachsen-Anhalt eingetroffen - auch die Lieferungen der anderen Impfstoffe sind angekommen.

Von dpa
Die ersten Dosen des Johnson & Johnson Impfstoffes geliefert.
Die ersten Dosen des Johnson & Johnson Impfstoffes geliefert. Foto: imago-images

Irxleben. Die ersten 12.000 Dosen des Corona-Impfstoffes von Johnson & Johnson sind in Sachsen-Anhalt eingetroffen. Außerdem seien am Dienstag 15.000 Dosen des Impfstoffes von Moderna, gut 40.000 Dosen Biontech und 1000 Dosen Astrazeneca im zentralen Impfstofflager für die Impfzentren des Landes eingetroffen, sagte Apotheker Lukas Sauerland, der die Verteilung auf die 14 Impfzentren koordiniert, der Deutschen Presse-Agentur.

Sauerland und Kollegen stellten auf dem Lager in Irxleben bei Magdeburg die Lieferungen für die einzelnen Impfzentren zusammen, die noch am Dienstag in die Landkreise und kreisfreien Städte geliefert werden sollten. Der Impfstoff des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson ist der vierte Corona-Impfstoff, der in Deutschland zum Einsatz kommt.

Laut Sauerland wird der Wirkstoff bei -15 bis -25 Grad Celsius gelagert, ist aber auch bei Kühlschrank-Temperaturen noch einige Wochen haltbar. Der Impfstoff ist außerdem der einzige der vier bisher eingesetzten, bei dem eine Impfung für den vollen Impfschutz genügt.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erwartet zehn Millionen Impfdosen des US-Konzerns bis Ende Juli. Der Impfstoff wird in Deutschland künftig in der Regel bei Menschen ab 60 eingesetzt. Nach ärztlicher Aufklärung können sich aber auch Jüngere dafür entscheiden. Das hatten die Gesundheitsminister von Bund und Ländern am Montag beschlossen.