Corona

Minister lässt FFP-2-Maskenpflicht im Unterricht prüfen

Sachsen-Anhalts Schüler müssen künftig womöglich generell FFP-2-Masken im Unterricht tragen. Der Vorschlag kam vom Magdeburger Amtsarzt Eike Hennig. Bildungsminister Marco Tullner bei Facebook Live der Volksstimme: „Ich lasse den Vorschlag prüfen.“

Von Jens Schmidt
Marco Tullner (r.) und Alexander Walter im Gespräch auf Facebook-Live FB

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Schüler müssen künftig womöglich generell FFP-2-Masken im Unterricht tragen. Grund: Dann müssten im Fall eines mit Coronaviren infizierten Kindes nicht zwangsläufig ganze Schulklassen in Quarantäne geschickt werden. Der Vorschlag stammt vom Magdeburger Amtsarzt Eike Hennig. Bildungsminister Marco Tullner sagte bei Facebook Live der Volksstimme am Freitag: „Ich lasse den Vorschlag prüfen.“

Tullner auch für offene Schulen über Inzidenz-Wert 200

Tullner sprach sich zudem dafür aus, die Schulen während der Pandemie weitestgehend offen zu lassen. „Ich persönlich würde das auch bei einer Inzidenz über 200 befürworten. Denn: Wir haben allen Lehrern ein Impfangebot unterbreitet, außerdem haben wir landesweit eine Testpflicht in allen Schulen.“

Die Bundesregierung will, dass Schulen aber einer Wochen-Inzidenz von mehr als 200 Infizierten je 100.000 Einwohnern in einem Landkreis alle Schulen schließen. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) forderte gar Schulschließungen aber einer Inzidenz von über 100. Ende nächster Woche will der Bundestag eine bundesweit einheitliche Regelung in seinem Notbremsengesetz beschließen.