Fachkräftemangel

Nur wenige Studenten bleiben nach dem Uni-Abschluss in Sachsen-Anhalt

Fast zwei von drei Uni-Absolventen in Sachsen-Anhalt wollen dem Land laut einer Studie nach ihrem Abschluss den Rücken kehren. Im Bundesvergleich rangiert das Land damit klar auf dem letzten Platz. Was steckt hinter den Zahlen?

Von Alexander Walter und Robert Gruhne 28.01.2022, 17:21 • Aktualisiert: 28.01.2022, 18:07
Vorlesung in einem Hörsaal: Zwei Drittel der Studenten in Sachsen-Anhalt wollen nach dem Abschluss nicht im Land bleiben - zumindest vorerst nicht.
Vorlesung in einem Hörsaal: Zwei Drittel der Studenten in Sachsen-Anhalt wollen nach dem Abschluss nicht im Land bleiben - zumindest vorerst nicht. Foto: dpa

Magdeburg - Nur 369 von 1000 Studenten in Sachsen-Anhalt wollen nach dem Abschluss in Sachsen-Anhalt bleiben. Für rund 63,1 Prozent gilt das dagegen nicht. Das geht aus Zahlen einer aktuellen Studie der Universität Maastricht und des Job-Portals „Jobvalley“ hervor, für die bundesweit im vergangenen Jahr 22.000 Studenten online befragt wurden. Sachsen-Anhalt bildet damit laut Studie bei der Wanderungsbilanz am Studienende das Schlusslicht aller Bundesländer. Hamburg und Berlin sowie der industriestarke Süden profitieren.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

 Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt registrieren und 3 Artikel in 30 Tagen kostenlos lesen. >>REGISTRIEREN<<