Sachsen-Anhalt bekommt 383.000 neue Impfdosen

Die Quote der Erstimpfungen liegt in Sachsen-Anhalt laut Robert-Koch-Institut derzeit bei 38,1 Prozent.

Von Michael Bock
 Informationen über die Impfung werden im Impfpass eingetragen. (Symbolbild) Foto: Christopher Neundorf/dpa
 Informationen über die Impfung werden im Impfpass eingetragen. (Symbolbild) Foto: Christopher Neundorf/dpa dpa

Magdeburg - Sachsen-Anhalt kann im Juni mit der Lieferung von 383.000 Impfdosen rechnen. Das teilte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) am Dienstag mit. „Damit machen wir einen deutlichen Schritt nach vorn“, sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU).

Die Quote der Erstimpfungen liegt in Sachsen-Anhalt laut Robert-Koch-Institut derzeit bei 38,1 Prozent. Das entspricht knapp 841.000 Impfungen. Die Zweitimpfungsquote beträgt 13,7 Prozent (356.000 Impfungen).

In Sachsen-Anhalt greifen seit heute (25. Mai) zahlreiche Lockerungen in Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz stabil eine Wert von 100 unterschreitet. Dort ist etwa Einkaufen wieder ohne Terminvereinbarung möglich. Innen- und Außengastronomie können mit negativem Test genutzt werden. Genesene und Geimpfte müssen einen solchen nicht vorlegen.

Haseloff machte der Veranstaltungsbranche Hoffnung für den Herbst. Es gebe Gespräche mit dem Bund, für diese Zeit womöglich ein Ausfallbürgschaftsprogramm aufzulegen. Dies solle der Branche Planungssicherheit geben, sagte der Ministerpräsident.