Landtagswahl

Sachsen-Anhalts Grüne fordern Klimagesetz in ersten 100 Tagen der neuen Regierung

Die Grünen wollen den Klimaschutz nach der Landtagswahl zur obersten Priorität der Regierungsarbeit machen.

Von dpa
Grünen-Spitzenkandidatin Cornelia Lüddemann.
Grünen-Spitzenkandidatin Cornelia Lüddemann. Foto: dpa

Magdeburg - „Klimaschutz ist die zentrale Aufgabe unserer Generation – darum muss er auch endlich zur zentralen Aufgabe unserer Regierung werden“, teilte Grünen-Spitzenkandidatin Cornelia Lüddemann am Dienstag mit.

Die neue Landesregierung müsse daher in den ersten 100 Tagen ein Klimaschutzgesetz in den Landtag einbringen, forderte Lüddemann. „Nur so kann Sachsen-Anhalt bis 2035 klimaneutral werden.“ Einen Entwurf für ein solches Konzept haben die Grünen demnach bereits ausgearbeitet.

Die Partei fordert darin unter anderem, die Nutzung erneuerbarer Energien in Sachsen-Anhalt massiv auszubauen und bis spätestens 2035 komplett auf grünen Strom umzusteigen. Davon werde das Land auch wirtschaftlich profitieren. „Indem wir Strukturwandel und Energiewende in Sachsen-Anhalt voranbringen, schützen wir unser Klima, schaffen dabei zahlreiche Arbeitsplätze und sorgen dafür, dass unser Land langfristig zukunfts- und konkurrenzfähig bleibt“, sagte die Spitzenkandidatin.