Corona

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister  Willingmann stellt  Öffnungsschritte in Gastronomie und Tourismus in Aussicht 

Bislang hat die Stadt Magdeburg landesweit die besten Chancen, erste Öffnungsschritte auch tatsächlich umzusetzen.

Von Michael Bock
Bislang hat die Stadt Magdeburg landesweit die besten Chancen , erste Öffnungsschritte auch tatsächlich umzusetzen. Am Montag und Dienstag lag hier die Inzidenz bei einem Wert von unter 100. Sollte dieser Trend bis Freitag anhalten, könnte die Außengastronomie schon ab nächster Woche wieder öffnen.Foto:
Bislang hat die Stadt Magdeburg landesweit die besten Chancen , erste Öffnungsschritte auch tatsächlich umzusetzen. Am Montag und Dienstag lag hier die Inzidenz bei einem Wert von unter 100. Sollte dieser Trend bis Freitag anhalten, könnte die Außengastronomie schon ab nächster Woche wieder öffnen.Foto: ZB

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) hat am Dienstag Öffnungsschritte in Gastronomie und Tourismus in Aussicht gestellt.

Sollte in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Sieben Tage- Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter einem Wert von 100 liegen, werde die Öffnung der Außengastronomie erlaubt.

Voraussetzung dafür ist ein negativer Corona-Test. Das gilt nicht für bereits Geimpfte oder nachweisbar Genesene.

Bei einer fünftägigen Unterschreitung des 100er-Wertes werde auch der sogenannte autarke Tourismus ermöglicht, sagte Willingmann. Dann könnten Gäste aus Sachsen-Anhalt und auch von außerhalb etwa Ferienwohnungen und -häuser anmieten.

Bislang hat die Stadt Magdeburg landesweit die besten Chancen , erste Öffnungsschritte auch tatsächlich umzusetzen. Am Montag und Dienstag lag hier die Inzidenz bei einem Wert von unter 100. Sollte dieser Trend bis Freitag anhalten, könnte die Außengastronomie schon ab nächster Woche wieder öffnen.