Corona

Schulen müssen in einigen Landkreisen weiter schließen - Update für Donnerstag, 6. Mai

Weiterhin zu hohe Inzidenz-Werte trotz sinkender Corona-Zahlen: Harzkreis, Kreis Stendal, Altmarkkreis Salzwedel und Salzlandkreis halten Schulen geschlossen.

Die Corona-Lage in den Schulen im nördlichen Sachsen-Anhalt, Stand 5. Mai.

Magdeburg (vs). Am Donnerstag, 6. Mai, sind die Schulen im Norden Sachsen-Anhalts im Harz, im Kreis Stendal, im Altmarkkreis Salzwedel weiterhin geschlossen. Auch Kindertagesstätten sind in diesen Kreisen weitgehend geschlossen. Vielerorts gibt es aber eine Notbetreuung.

Auch im Salzlandkreis bleibt es bei der roten Ampel für die Schulen. Die Werte liegen durchgängig seit dem 27. April über dem Grenzwert 165. Auf Rot schaltete die Ampel im Salzland am 29. April.

Wechselunterricht, also A/B-Klassen, gibt es weiter an den Schulen in der Landeshauptstadt Magdeburg, im Kreis Anhalt-Bitterfeld, im Landkreis Börde und im Jerichower Land.

Bei einer Inzidenz von 100 bis 165 müssen die Schulen in Sachsen-Anhalt einschließlich der berufsbildenden Schulen Wechselunterricht organisieren.

Liegt der Wert bei 165 oder höher, muss der Präsenzunterricht ausgesetzt werden und die Schule schließt. Ausnahmen für Abschluss- und Förderklassen bleiben aber in Sachsen-Anhalt weiter möglich.