Schule & Corona

Tullner will Schüler ab 16 in Sachsen-Anhalt bevorzugt impfen

In Sachsen-Anhalt sollen Schüler ab 16 ein bevorzugtes Impfangebot bekommen.

Von Alexander Walter

Magdeburg. Sachsen-Anhalts Bildungsminister Marco Tullner (CDU) hat Landes-Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) in einem Schreiben vom Montag darum gebeten, bevorzugte Impfangebote für Schüler in Abschlussklassen zu prüfen. Aktuell sei der Schulbetrieb durch die Corona-Pandemie stark eingeschränkt. Mit vorgezogenen Immunisierungen „könnte geimpften Schülern sowie geimpften Lehrern ein nahezu regelhafter Unterricht ermöglicht werden“, schrieb Tullner an Grimm-Benne.

Profitieren sollen laut Tullner Schüler ab 16 Jahren, die im neuen Schuljahr an Gymnasien, Sekundar-, Gemeinschafts- und Ganztagsschulen sowie an Berufsschulen vor dem Abschluss stehen. Mit dem Schritt könnten die Abschlussvorbereitungen stringent durchgeführt werden, so der Minister.

Das Sozialministerium bestätigte den Eingang des Schreibens, es werde aktuell vom zuständigen Fachressort geprüft, sagte Sprecherin Ute Albersmann.

Mit dem Impfstoff Comirnaty von Biontech/Pfizer gibt es einen von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) zugelassenen Impfstoff für Jugendliche ab 16. Wie das Sozialministerium informierte, prüft die EMA derzeit zusätzlich die Zulassung eines Biontech-Impfstoffs für Kinder ab 12 Jahren. Eine Zulassung wird hier für den Sommer erwartet.