polizei im einsatz

Verkehrskontrollen auf Sachsen-Anhalts Straßen: Rund ein Drittel fährt nicht ordnungsgemäß

Sachsen-Anhalts Polizei war im Dezember vermehrt Verkehrssündern auf der Spur. Dabei stellte sich heraus, dass rund ein Drittel aller kontrollierten Verkehrsteilnehmer nicht ordnungsgemäß auf den Straßen im Land unterwegs war. 

23.12.2021, 09:36 • Aktualisiert: 23.12.2021, 10:21
Polizei und Ordnungsamt kontrollierten im Dezember auf Sachsen-Anhalts Straßen vermehrt Fahrzeuge.
Polizei und Ordnungsamt kontrollierten im Dezember auf Sachsen-Anhalts Straßen vermehrt Fahrzeuge. Foto: dpa/ZB/Symbol/Paul Zinken

Magdeburg/Halle (Saale)/DUR - Seit Anfang November gilt eine neue Bußgeldverordnung. Polizei und Ordnungsamt in Sachsen-Anhalt nahmen dies zum Anlass, um mehr Verkehrskontrollen durchzuführen.

Rund zwei Drittel der kontrollierten Verkehrsteilnehmer fuhren ordnungsgemäß

An vier Schwerpunkt-Kontrolltagen im Dezember wurden landesweit mehr als 2000 Fahrzeuge überprüft, ein Großteil davon waren Autos, wie das Innenministerium schriftlich bekannt gab. Das Fazit der Überprüfungen: Bei rund zwei Drittel der kontrollierten Verkehrsteilnehmer wurden keine Verstöße registriert. In mehr als 600 Fällen sah das aber anders aus. So waren knapp 170 kontrollierte Verkehrsteilnehmer zu schnell unterwegs - fast genau so viele parkten oder hielten regelwidrig. Zudem wurden einige Autofahrer mit einem Handy am Steuer erwischt oder waren mit Autos unterwegs, die technische Mängel aufwiesen.

Sachsen-Anhalts Innenministerin Tamara Zieschang äußert sich zufrieden mit den Kontrollen im Dezember: "Ein Großteil der kontrollierten Verkehrsteilnehmer hat sich an die Geschwindigkeitsbegrenzungen vor Ort gehalten. Die Polizei kontrollierte und ahndete in einigen Kommunen zudem gemeinsam mit dem Ordnungsamt Verstöße im ruhenden Verkehr - unter anderem Autos, die auf Radwegen parkten oder hielten, und damit andere Verkehrsteilnehmer behinderten oder gar gefährdeten."

240 Polizisten bei Verkehrskontrollen im Einsatz

Wie das Innenministerium weiter mitteilt, waren an den Überprüfungen der Verkehrsteilnehmer landesweit 240 Polizisten und acht Mitarbeiter der kommunalen Ordnungsämter beteiligt. Zudem waren auch Großmessgeräte für Geschwindigkeitskontrollen im Einsatz, die knapp 18.000 Fahrzeuge überprüften, wobei über 300 von ihnen mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren.