Schutz jüdischen Lebens

Video: Polizisten in Sachsen-Anhalt sollen über jüdisches Leben Bescheid wissen - eigener Rabbiner für Landespolizei

In der Synagoge in Halle ist eine Vereinbarung zwischen dem Land und dem Landesverband der jüdischen Gemeinden unterzeichnet worden. Polizisten sollen künftig besser über jüdisches Leben Bescheid wissen und antisemitische Straftaten erkennen.

Von Denny Kleindienst Aktualisiert: 25.08.2022, 15:02
Der neue Polizeirabhbiner Daniel Fabian (rechts) neben Innenministerin Tamara Zieschang (CDU) und dem Landesvorsitzenden der jüdischen Gemeinden Max Privorozki bei der Unterzeichnung der Vereinbarung in der Synagoge in Halle.
Der neue Polizeirabhbiner Daniel Fabian (rechts) neben Innenministerin Tamara Zieschang (CDU) und dem Landesvorsitzenden der jüdischen Gemeinden Max Privorozki bei der Unterzeichnung der Vereinbarung in der Synagoge in Halle. Foto: Denny Kleindienst

Halle (Saale)/MZ - Am 1. September soll Daniel Fabian sein Amt als Polizeirabbiner der Landespolizei antreten. Sachsen-Anhalt ist damit das zweite Bundesland nach Baden-Württemberg, das einen Polizeirabbiner benennt. Am Mittwoch haben Landesinnenministerin Tamara Zieschang (CDU) und der Landesvorsitzende der jüdischen Gemeinden Max Privorozki eine entsprechende Vereinbarung in der Synagoge in Halle unterschrieben.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Jetzt Volksstimme+ kennenlernen und 5 Tage >>testen<<.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.