corona

Was ist in Sachsen-Anhalt zu Pfingsten erlaubt? Hier gibt es die Antwort

Die Inzidenzen gehen im ganzen Land nach unten - doch weitere Lockerungen treten in Sachsen-Anhalt erst nach Pfingsten in Kraft. Was ist an dem Feiertag trotzdem schon erlaubt - und wo?

Von dpa
 
  Wo die Bundes-Notbremse nicht mehr gilt, darf die Außengastronomie genesene, geimpfte oder negativ getestete Gäste empfangen. Symbolfoto: dpa

Wo gelten welche Regeln?

In Landkreisen und kreisfreien Städten mit mehr als 100 Corona-Infektionen pro Woche und 100.000 gelten auch an Pfingsten die strengen Regeln der Bundes-Notbremse: Ausgangsbeschränkungen ab 22.00 Uhr, keine Außengastronomie, Treffen nur mit einer Person, die nicht dem eigenen Hausstand angehört. Die bundesweiten Regeln dürfen erst gelockert werden, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Werktagen unter 100 liegt.

Um also an Pfingsten lockern zu können, hätten die Kreise also seit Montag unter 100 liegen müssen. Das war in den Landkreisen Burgenlandkreis, Harz, Saalekreis, Salzlandkreis, Stendal und Wittenburg nicht der Fall - hier gilt an Pfingsten in jedem Fall noch die Bundes-Notbremse.

In den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld, Börde und Jerichower Land und den kreisfreien Städten Magdeburg und Dessau-Roßlau galten hingegen am Mittwoch nur noch die lockereren Landes-Regeln. Auch Halle und der Landkreis Mansfeld-Südharz könnten die Bundes-Notbremse zu Pfingsten lösen, wenn ihre Inzidenz am Donnerstag und Freitag weiter zweistellig bleibt.

Wie steht es um die Gastronomie?

Wo die Bundes-Notbremse nicht mehr gilt, darf die Außengastronomie genesene, geimpfte oder negativ getestete Gäste empfangen - wenn sie ihren Besuch dokumentieren. Wie viele Biergärten, Restaurants und Cafés die Stühle aber tatsächlich nach draußen stellen, ist unklar. Als in Magdeburg Anfang voriger Woche die Notbremse wegfiel, zögerten zunächst noch viele Gastwirte. Ein Grund war das schlechte Wetter, ein anderer die negative Erfahrung aus vergangenen Öffnungen.

Viele Gastronomen hatten dabei viel in Material und Personal investiert - und dann gleich wieder schließen müssen. Neben der grundsätzlichen Öffnung der Außenbereiche soll über Pfingsten auch die Innengastronomie unter Auflagen im Rahmen eines Modellprojektes in Magdeburg und dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld möglich sein.

Die Gaststätten müssten die Öffnung ihres Innenbereiches im Vorfeld beantragen, hieß es in einer Mitteilung der Arbeitsgemeinschaft Magdeburger Gastronomen. Auch hier gelten strenge Hygiene-Konzepte und Teststrategien.

Darf man Ausflüge machen?

Ausflüge in die Natur, in Parks und die Außenbereiche der Zoos sind wie immer auch an Pfingsten erlaubt - auch in Gegenden, in denen die Inzidenz über 100 liegt.

Hier sind allerdings vor allem die strengeren Kontaktbeschränkungen zu beachten: Wo die Bundes-Notbremse gilt, dürfen an den Ausflügen nur die Angehörigen eines Haushaltes und eine weitere Person zusammen teilnehmen. Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit.

In den anderen Landkreisen und kreisfreien Städten dürfen die Angehörigen eines Hausstandes sich mit bis zu fünf Menschen eines weiteren Haushaltes treffen, auch hier zählen Geimpfte und Genesene nicht mit. Vielerorts, etwa an vielen Zoos, ist der Zutritt für Menschen, die weder geimpft noch genesen sind, aber nur mit einem negativen Corona-Test gestattet.

Sind Übernachtungen erlaubt?

Die Ausflüge zu Pfingsten dürfen sich sogar über mehrere Tage hinziehen - sofern am Reiseziel die Bundes-Notbremse nicht mehr gilt. Dann sind Übernachtungen auf Campingplätzen oder in Ferienwohnungen - also dort, wo sich die Reisegäste selbstständig verpflegen können - erlaubt. Dabei dürfen die Angehörigen zweier Haushalte miteinander reisen.