Tanzklub

Wenn die blau-silbernen Magdeburger schweben

Es war der 13. und ein Freitag, an dem 1962 der Tanzklub „Blau Silber“ in Magdeburg gegründet wurde. Auf dem Parket und bei Turnieren sind sie seither erfolgreich.

Von Bernd Kaufholz 13.04.2022, 07:00
Die „Blau-Silber“-Formation des Tanzklubs „Evolution of Dance“, die innerhalb von sechs Minuten in passenden Kostümen (hier Rock’n’Roll) durch verschiedene Tanzrichtungen führt – Swing, Rock’n’Roll, Twist, Mambo, Samba und Jive.
Die „Blau-Silber“-Formation des Tanzklubs „Evolution of Dance“, die innerhalb von sechs Minuten in passenden Kostümen (hier Rock’n’Roll) durch verschiedene Tanzrichtungen führt – Swing, Rock’n’Roll, Twist, Mambo, Samba und Jive. Foto: Michael Moschcau

Magdeburg - „Ich bin in der Garderobe entspannt – so nach dem Motto: Alles easy“, sagt Anja Müller, langjährige Turniertänzerin und Trainerin beim Magdeburger Tanzklub „Blau-Silber“. „Doch wenn ich auf dem Parkett stehe und auf den Startschuss warte, kriege ich wackelige Knie. Aber wenn dann die Musik einsetzt, ist alles wieder in Ordnung.“

Bei ihrem Ehemann Marko, mit dem sie seit 15 Jahren im Standard- oder Latein-Rhythmus über die Tanzflächen schwebt, sei es genau umgekehrt. „Beim Anziehen der Schuhe und Anstecken des Namensschildes flattert er. Doch bei den ersten Takten ist auch er wieder voll konzentriert.“

Der Tanzklub Blau-Silber hat mich mit offenen Armen aufgenommen

Anja Müller, Tanztrainerin

Die 47-Jährige kann sich noch genau daran erinnern, wann sie die ersten Tanzschritte gemacht hat. An eine Amateurkarriere auf dem Parkett habe sie allerdings damals in keiner Weise gedacht. „Wie üblich, bin ich in der 8. Klasse zur Tanzstunde gegangen – in Halle, Saale.“ Den Namen ihres damaligen Tanzpartners habe sie vergessen, aber dass das Tanzen ihr großen Spaß gemacht habe, das wisse sie noch ganz genau.

Als sie Anfang 20 gewesen sei, habe ihr jemand erzählt, dass in Gommern immer sonntags im „Fun und Lollipop" Tanz unterrichtet wird. „Als ich das erste Mal dort war, hatte der Lehrer keine Partnerin, und weil ich mich ganz gut bewegen konnte, hat er mich gefragt, ob wir zusammen tanzen wollen.“ Dass sie zu „Blau Silber“ Magdeburg gekommen ist, sei ein Zufall gewesen. „Jemand, der bei einem Discofoxturnier teilnehmen wollte, hat eine Partnerin gesucht und mich in Gommern gesehen. Der Tanzklub in Magdeburg hat mich mit offenen Armen empfangen.“

Als Anja Müller zum Verein stieß, hatte dieser schon einige Jahre auf dem Buckel. Am 13. April 1962 war er im Klubhaus Junger Talente in Magdeburg von 31 Tanzbegeisterten gegründet worden. Erster Vorsitzender war H.-K. Berg, der in den 1960er Jahren mit seiner Partnerin, Frau Hinz, als Paar der Sonderklasse erfolgreich bei Turnieren tanzte.

Trainerin war zur damaligen Zeit Christa

Röppnack, die gemeinsam mit ihrem Ehemann Rolf aus Naumburg an die Elbe gekommen war und jahrzehntelang in Magdeburg eine Tanzschule führte.

Trainiert wurde zu Beginn im Francke-Jugendheim, dem späteren Haus Junger Talente, in einem Kulturraum hinter dem „Kristallpalast“ oder im Saal des Keglerheimes „Karkut“ in Magdeburg-Buckau.

„Die Trennung zwischen Latein und Standard gab es in den 1960er und 1970er Jahren noch nicht. Heute ist es selbst für Menschen, die es nicht so mit der Musik haben, einfach zu unterscheiden“, schmunzelt Anja Müller, die ihr Geld im öffentlichen Dienst verdient: „Lateintänze gleich kurze Kleider, Standardtänze: lange Kleider.“

Die Bikinizone muss bei den Damen bedeckt sein

Anja Müller, mehrfache Landesmeisterin

Apropos Kleider: „Die Bikinizone muss bei den Damen bedeckt sein, ansonsten sind Farbe und Schnitt nicht vorgeschrieben. Ich habe mir mein Turnierkleid gekauft, das Oberteil meines Mannes habe ich selbst genäht und bestrasst.“

Für Männer sei besonders gewöhnungsbedürftig, dass ihre Schuhe einen vier Zentimeter hohen Absatz haben.

Bereits in Gommern hat Anja Müller ihren späteren Ehemann Marko kennengelernt, mit dem sie inzwischen seit 15 Jahren auch auf den Tanzflächen ein Paar ist.

Begonnen habe ihre tänzerische Partnerschaft mit „Discofox“ bis hin zur B-Klasse – der dritthöchsten Klasse nach Sonder- und A-Klasse. Seit ihrer Trainerausbildung unterrichten sie eine eigene Trainingsgruppe im Verein.

Seit 2012 sind sie auch in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen unterwegs. „Aber uns war schnell klar, dass unsere große Liebe dem Latein gilt. Und als wir damit Erfolge erzielten – 2014 das erste Mal – sind wir dabei geblieben.“

Heute starten die Müllers bei den Senioren II A Latein, der zweithöchsten von fünf Leistungsklassen. Und ihre Erfolge können sich auch dank ihrer Trainerin Sandra Leich sehen lassen. So wurden sie mehrfach Landesmeister, zuletzt im Februar dieses Jahres.

Doch nicht nur bei Turnieren sind die Farben Blau-Silber zu sehen. Viele Veranstaltungen und Bälle bekommen durch den Auftritt der Paare, die mit manchen ihrer Figuren physikalische Gesetze außer Kraft zu setzen scheinen, Glanz. Wie das Magdeburger „Dance-Festival“ 2014 – einem Mehrflächenturnier über zwei Tage mit internationaler Beteiligung aus Tschechien, Österreich und der Slowakei mit 300 Paaren sowie einem glamourösen Ball. Oder „Swing of the Wall“ in der Milchkuranstalt an der Magdeburger Stadtmauer, ein Swingfest, das bereits fünfmal die Tanz-freunde begeistert hat.

Wenn sie die Höhepunkte solcher Veranstaltungen nennen soll, muss Anja Müller nicht lange überlegen: „Da ist zum Beispiel ,Evolution of Dance’, wo wir die Entwicklung des Tanzes innerhalb von sechs Minuten zeigen – Swing, Rock’n’Roll, Twist, Mambo, Samba und Jive. Und jeder Stil im entsprechenden Kostüm. Da heißt es, sich in kürzester Zeit umzuziehen.

Viel Applaus gebe es auch immer bei der sogenannten Abba-Formation. Zumeist der Schluss- und Höhepunkt eines Programms. „Dann sind sowohl Latein-, als auch Standardpaare auf dem Parkett, die ihre Interpretation von Titeln der schwedischen Popgruppe vorführen.“

Alle Alters- und Leistungsklassen sind bei uns vertreten

Anja Müller, Latein-Liebhaberin

Mit 270 Mitgliedern ist „Blau-Silber“ der mitgliedstärkste Tanzverein zwischen Arendsee und Zeitz. „Alle Alters- und Leistungsklassen sind bei uns vertreten“, sagt die Trainerin nicht ohne Stolz. Wer Lust habe, sich auf dem Parkett zu versuchen und Vereinsmitglied werden wolle, habe dazu die Möglichkeit. „Ganz gleich, ob Anfänger oder Fortgeschrittene – neue Tänzer sind jederzeit bei uns gern gesehen. Wenn jemand tanzpartnerlos ist – kein Problem – wir helfen bei der Suche.“

Es gebe allerdings auch Angebote für Einzelpersonen, zum Beispiel Bauchtanz und „Latino Dance Fitness“.

Anja und Marko Müller freuen sich wie alle Turniertänzer, dass die Zeit der leeren Säle nun wieder vorbei ist. „Es ist doch etwas ganz anderes vor Publikum Punkte zu sammeln, mit dem Publikum ohne Worte zu kommunizieren. Und nicht nur die Wertungsrichter und vielleicht noch einige Paare am Parkettrand zu haben.

Für Tanznachwuchs aus der eigenen Familie muss es den Müllers nicht bange sein. Tochter Julia (12) ist schon Landesmeisterin in ihrer Altersklasse und auch Sohn Robert (10) ist vom Tanzvirus infiziert.

Marko und Anja Müller vom TK Blau-Silber Magdeburg auf dem Siegertreppchen der Landesmeisterschaft 2021.
Marko und Anja Müller vom TK Blau-Silber Magdeburg auf dem Siegertreppchen der Landesmeisterschaft 2021.
Foto: Josef Roth
Tänzer von „Blau-Silber“ in der Stadthalle Magdeburg bei der sogenannten Abba-Formation, dem Abschlusshöhepunkt der Tanzshow. Dabei stehen Standard- und Latein-Paare gemeinsam auf dem Parkett und tanzen nach Melodien der schwedischen Popgruppe ihren Stil.
Tänzer von „Blau-Silber“ in der Stadthalle Magdeburg bei der sogenannten Abba-Formation, dem Abschlusshöhepunkt der Tanzshow. Dabei stehen Standard- und Latein-Paare gemeinsam auf dem Parkett und tanzen nach Melodien der schwedischen Popgruppe ihren Stil.
Foto: Verein "Blau-Silber"
Florian Scheffer und Nadine Brunsendorf vom Tanzklub „Blau Silber“ beim Standardtanz Tango. Das Paar tanzt seit 2028 gemeinsam, derzeit in der Senioren I B Standard. Sie errangen mehrere Landesmeistertitel, zuletzt im März 2022.
Florian Scheffer und Nadine Brunsendorf vom Tanzklub „Blau Silber“ beim Standardtanz Tango. Das Paar tanzt seit 2028 gemeinsam, derzeit in der Senioren I B Standard. Sie errangen mehrere Landesmeistertitel, zuletzt im März 2022.
Foto: Josef Roth