Magdeburg l AfD-Rechtsaußen Hans-Thomas Tillschneider will stellvertretender Landesvorsitzender in Sachsen-Anhalt werden. Das bestätigte am Mittwoch ein Parteisprecher. Die AfD wählt am Sonntag in Dessau-Roßlau einen neuen Landesvorstand.

Der Landtagsabgeordnete Tillschneider ist einer der Mitbegründer des „Flügel“, einer radikalen Strömung in der AfD. Nachdem der Verfassungsschutz den „Flügel“ als rechtsextrem eingestuft hatte, vollzog dieser Ende April formal seine Selbstauflösung. Verfassungsschützer gehen aber davon aus, dass Führungsfiguren des „Flügel“ weiter großen Einfluss auf den Kurs der AfD ausüben.

Tillschneider wird einem Bericht der „Zeit“ zufolge mit nachrichtendienstlichen Mitteln überwacht. Das bedeutet, dass Verfassungsschützer etwa die Telefonate abhören und oder Mails mitlesen können.

Bilder

In einem internen Gutachten des Bundesamtes für Verfassungsschutz wird Tillschneider ausführlich zitiert. Unter anderem heißt es, der promovierte Islamwissenschaftler verwende „diffamierende Metaphern“, die Menschen zum Objekt degradierten. Hervorgehoben werden seine Verbindungen zur rechtsextremen Identitären Bewegung.