Magdeburg (md) l 563.701,60 Euro - so viel haben gleich 15 Spielteilnehmer am Mittwochabend (12. Februar) im Spiel 77 gewonnen. Und das mit nur fünf richtigen Endziffern, für die es normalerweise "nur" 7.777 Euro gibt. Möglich machte dies die garantierte Ausschüttung des Jackpots in der Gewinnklasse 1, der zwölfmal hintereinander nicht geknackt worden ist. Unter den Gewinnern befinden sich auch zwei Spieler aus Sachsen-Anhalt.

Einer der beiden frischgebackenen Halb-Millionäre in der Börde hatte für seinen Spielschein 32,10 Euro bezahlt, der andere 16,10 Euro. Bei beiden glückten die Gewinne bei der letzter Ziehung, an der ihr Lottoschein teilnahm.

"So etwas hat es in der deutschen Lotto-Geschichte noch nicht gegeben", freut sich auch Jürgen Häfner, Geschäftsführer der Lotto Rheinland-Pfalz GmbH. "Gleich 15 Gewinner in der dritthöchsten Gewinnklasse – das war eine Garantieausschüttung wie aus dem Lotto-Lehrbuch."

Kein Lottospieler hatte am Mittwochabend die komplette gezogene Gewinnzahl auf seinem Tippschein. Diese muss man normalerweise haben, um den Spiel-77-Jackpot zu knacken. Da bei der Garantieausschüttung der Jackpot in die nächst niedrigere Gewinnklasse 2 (6 richtige Endziffern) wanderte und es auch dort keinen Gewinner gab, reichten dieses Mal fünf richtige Endziffern.

Den Jackpot in der Lotto-Ziehung sicherte sich hingegen ein Spielteilnehmer aus Rheinland-Pfalz. Er gewann mit den sechs Richtigen und der richtigen Superzahl alleine 4.343.033,70 Euro.