Magdeburg l Die Podcast-Szene in Sachsen-Anhalt wächst. Neben den Fans des 1. FC Magdeburg und Studierenden werden auch Radfahrer oder sogar junge Gläubige versorgt. Hier einige Beispiele:

In „Nur der FCM! - Der Podcast“ steht der 1. FC Magdeburg im Mittelpunkt. Zwei FCM-Experten, die sich aus Moderator und Gast zusammensetzen, reden in entspannter Atmosphäre rund 1,5 Stunden über aktuelle Spiele und Entwicklungen im Verein. Außerdem spielen allgemeine Debatten beispielsweise über die Polizei bei Fußballspielen oder wichtige Fußball-Neuigkeiten eine Rolle bei dem FCM-Podcast, der wöchentlich immer mittwochs veröffentlicht wird.

Der Interessenverband der Radfahrenden in Magdeburg bringt im Podcast „Fahrradstadt Magazin“ eine Mischung aus aktuellen Themen, die für Radfahrer in Sachsen-Anhalt interessant sind, und persönlichen Geschichten von Fahrradfahrern zusammen. In den etwa halbstündigen Gesprächen der Rad-Experten des ADFC Magdeburg werden aktuelle Themen wie der Landesverkehrsplan, Umweltprojekte und Aktionstage vorgestellt. Außerdem erfahren die Zuhörer in der Rubrik „Fahrradportraits“ in Kurzinterviews mehr über Radfahrende aus Sachsen-Anhalt.

Im Podcast des Uniradios „Guericke FM“ von der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg werden unterhaltsame Gespräche von Studierenden veröffentlicht. Jede Folge des „Apfelschorle“-Podcasts hat ein eigenes großes Thema, was aktuelle Themen wie Halloween, aber auch alltägliche Dinge wie Selfies oder Umzüge sein können. In unregelmäßigen Abständen erscheint eine neue, etwa einstündige Folge.

Über aktuelle Parteien, besondere Lokalitäten oder auch neue Projekte unterhalten sich die Moderatoren von „Magdeburger Gespräche“. In dem Podcast werden lokale Themen aus der Landeshauptstadt besprochen. Mit wechselnden Gästen erklären die Moderatoren in den einzelnen Folgen beispielsweise wie der Stadtrat in Magdeburg funktioniert, was es mit dem Interkulturellen Garten auf sich hat oder was sich hinter Projekten wie Thiembuktu, freien Theatergruppen und Magdeboogie verbirgt. Die ein- bis zweistündigen Folgen erscheinen in unregelmäßigen Abständen.

Mit dem Projekt „Church goes Pub Magdeburg“ treffen sich junge Christen mehrmals im Semester in Magdeburger Lokalen. Dort berichten die Redner vor Publikum von ihrem Leben, Schicksalschlägen und ihrem Weg zum Glauben. Einige Aufzeichnungen der interessanten Geschichten werden später als etwa 20-minütige Podcast-Folgen veröffentlicht.