Mehr als 500 illegale Böller beschlagnahmt

Görlitz (dpa/sn) - Polizei und Zoll in Sachsen haben erneut mehr als 500 verbotene Böller beschlagnahmt. Allein 434 illegale Feuerwerkskörper hätten die Beamten am Donnerstag im Rucksack eines Jugendlichen aus Sachsen-Anhalt gefunden, teilte die Polizei am Freitag mit. Den Beamten war der prall gefüllte Rucksack des 17-Jährigen bei einer Streife in Bad Muskau (Landkreis Görlitz) aufgefallen.

Wenige Stunden zuvor hatten Beamte an gleicher Stelle einen 35-Jährigen aus dem brandenburgischen Spremberg kontrolliert und auch bei ihm verbotenes Feuerwerk entdeckt. Er hatte 23 verbotene Böller dabei.

In Bad-Schandau (Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) fand die Polizei bei der Kontrolle eines Autofahrers aus dem Saalekreis 73 illegale Feuerwerkskörper. Ein anderer Autofahrer ging den Sicherheitskräften mit 39 verbotenen Böllern ins Netz. Die Männer waren jeweils gerade aus Tschechien zurückgekommen. Gegen alle Erwischten ermittelt die Polizei wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz.