Menschen in Sachsen-Anhalt geben mehr für Lotto-Produkte aus

Ob die klassischen Kreuzchen beim 6aus49, Umweltlotterie Bingo oder Rubbellose: Die Menschen in Sachsen-Anhalt haben auch im ersten Halbjahr 2021 weiter auf das Lotto-Glück gesetzt. Und auf die klassische Verkaufsstelle statt auf das Internet.

Von dpa 30.06.2021, 06:03

Magdeburg - Im ersten Halbjahr 2021 haben die Menschen in Sachsen-Anhalt mehr Geld für das Lottospielen ausgegeben und auch mehr Gewinne eingeheimst. Die Spieleinsätze seien um 5,6 Prozent auf 98 Millionen Euro gestiegen, teilte Lotto-Toto Sachsen-Anhalt in Magdeburg mit. Damit habe jeder rechnerisch 1,79 Euro pro Woche für Lotto-Produkte ausgegeben. Das seien zehn Cent mehr gewesen als im ersten Halbjahr 2020.

Hohe Jackpots beim Klassiker Lotto 6aus49 sowie bei Eurojackpot aber auch bei Bingo, der Umweltlotterie von Lotto, hätten das Spielinteresse der Sachsen-Anhalter begleitet, hieß es. Zudem sei mehr Geld für Rubbellose ausgegeben worden. Dort habe das Plus bei 25,6 Prozent gelegen.

Seit Januar habe es 408 Gewinne ab 5000 Euro gegeben und damit etwa 100 mehr als im ersten Halbjahr 2020, teilte Lotto-Toto weiter mit. Rund 18.000 Lottospieler in Sachsen-Anhalt hätten täglich Geldgewinne zwischen 1 und 4999 Euro erzielt. Hinzu kamen im ersten Halbjahr 2021 vier Lotto-Millionäre. Im März gewann ein Lottospieler im Landkreis Wittenberg rund 4,8 Millionen Euro im Lotto 6aus49. Im April gab es gleich zwei neue Millionäre: einen im Salzlandkreis mit einen Gewinn von rund 12,4 Millionen Euro und einen im Harz, der etwa 3,4 Millionen bei der Umweltlotterie Bingo gewann. Mitte Mai gelang einem Ehepaar aus Magdeburg ein 2,1-Millionen-Gewinn in der Glücksspirale.

Während der Corona-Krise seien teils 18 der rund 660 Lotto-Verkaufsstellen tage- oder wochenweise geschlossen gewesen. „In diesen besonderen Pandemiezeiten war der „Gang in den Lottoladen“ für unsere Kunden ein unverzichtbares Stück Alltagsnormalität“, erklärten die Lotto-Geschäftsführer Stefan Ebert und Marko Ehlebe. Das Gros der Spieleinsätze werde in den rund 660 Lotto-Verkaufsstellen in Sachsen-Anhalt getätigt, rund 6 Prozent fielen auf das Internet.

Zum 1. Juli steht ein Wechsel an der Spitze der Lotto-Gesellschaft an. Dann wird Ebert alleiniger Geschäftsführer der Lotto-Toto GmbH Sachsen-Anhalt. Ehlebe, der das Unternehmen seit 2020 leitet, wechselt zurück ins Finanzministerium des Landes.