Minister Tullner: Wahlsieg vor allem Haseloffs Verdienst

Von dpa
Marco Tullner (CDU), Bildungsminister des Landes Sachsen-Anhalt, steht im Plenarsaal.
Marco Tullner (CDU), Bildungsminister des Landes Sachsen-Anhalt, steht im Plenarsaal. Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

Magdeburg (dpa) - Der Sachsen-Anhaltische CDU-Politiker Marco Tullner führt den Wahlsieg seiner Partei vor allem auf Spitzenkandidat Reiner Haseloff zurück. Nach Prognosen von ARD und ZDF hat die Partei von Ministerpräsident Haseloff die Landtagswahl Sachsen-Anhalt mit unerwartet deutlichem Abstand gewonnen. Als weiteren Grund nannte Bildungsminister Tullner, die Wähler hätten mit ihrer Stimme verhindern wollen, dass die AfD an die Spitze komme. Das habe er in den vergangenen Tagen des Wahlkampfs deutlich wahrgenommen. In die anstehenden Koalitionsgespräche werde man ergebnisoffen gehen.

Nach den Prognosen von ARD und ZDF kam die CDU auf 35 bis 36 Prozent. Die AfD schnitt schwächer ab als nach letzten Umfragen erwartet und kam auf einen Stimmenanteil zwischen 22,5 bis 23,5 Prozent, wie beide Sender am Sonntag nach Schließung der Wahllokale um 18.00 Uhr berichteten.