Magdeburg (dpa) | Das Fahren mit Bussen und Bahnen wird in Sachsen-Anhalt ab dem 1. August 2019 wieder teurer. So erhöhen die im Norden im Magdeburger Regionalverkehrsverbund (Marego) zusammengeschlossenen Verkehrsbetriebe ihre Preise im Durchschnitt um etwa 2,3 Prozent, wie Marego mitteilte. Den geringsten Preisanstieg gebe es bei den Verbindungen über längere Strecken. "Nötig wird die Preisanpassung, um trotz steigender Kosten insbesondere beim Betrieb und bei der Gewinnung von neuen Mitarbeitern, das Angebot für Magdeburg und die Region für die Fahrgäste weiter zu verbessern", begründete Marego-Geschäftsführer Jost Beckmann die Preisentwicklung.

Die im südlichen Sachsen-Anhalt im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) organisierten Nahverkehrsunternehmen erhöhen im Durchschnitt um 2,4 Prozent, in Halle liegt die Erhöhung noch etwas höher.

Einzel- und Tageskarten bleiben gleich

In Magdeburg werden die Preise für Einzel- und Tageskarten gar nicht angehoben, allerdings werden die Wochen- und Monatskarten um 2,6 Prozent teurer. Dabei steigt der Preis für die Wochenkarte von 18,70 Euro auf 19,40 Euro, die Monatskarte kostet künftig 58,10 Euro statt bislang 56,10 Euro. Auch Monatskarten im Abonnement werden teurer, Inhaber der Senioren-Abo-Monatskarte für Magdeburg müssen dann vier Euro mehr zahlen.

Wer mit dem Monatsticket im gesamten Verbundgebiet unterwegs sein will, für den ändert sich gar nichts: Die Monatskarte bleibt bei 265,70 Euro. Für das Einzelticket werden 11,80 Euro fällig, 20 Cent mehr als bisher.

Die Kurzstreckenkarte und die Einzelfahrkarte Kind bleiben im Preis konstant. Die Einzelfahrkarte wird um 10 Cent angehoben und die Preise für Wochen- und Monatskarten werden teurer: So kostet die Monatskarte für einen Erwachsenen zukünftig 68,40 Euro statt bisher 65,90 Euro. Die Preise für Abos werden leicht angehoben, das sogenannte Basis-Abo wird 1,40 Euro teurer und kostet dann 57,60 Euro.

Preisanstieg um 2,1 Prozent

Die Preise in den Landkreisen und im Stadtverkehr in Merseburg, Mücheln, Naumburg, Querfurt, Weißenfels und Zeitz steigen im Schnitt um 2,1 Prozent. Dabei werden die Preise für Einzel-, 4-Fahrten- und Tageskarten für eine Tarifzone nicht teurer. In den übrigen Preisstufen erfolgt eine differenzierte Preisanpassung.

Ab dem 15. Dezember 2019 gelten die MDV-Tarife auch in den S-Bahnen und Regionalzügen nach Dessau-Roßlau und für Verbindungen in die Landkreise Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg.