Loburg (jl/dpa) l Auf dem Loburger Storchenhof haben zwei Schwarzstörche den Winter verbracht und erkunden nun die Umgebung. Schwarzstorch-Dame "Houdine-Uli" hat sich im vergangenen Winter in der Vogelschutzwarte von einer entzündete Verletzung am Fuß erholt. Am 7. April ist der weibliche Storch von dem Storchenhof im Jerichower Land ausgewildert worden.

Schwarzstörche sind in Deutschland sehr selten und streng geschützt. Sie sind sehr scheu und meiden im Gegensatz zu Weißstörchen den Menschen. So brüten die Schwarzstörche meistens versteckt in Wäldern unweit von Gewässern, wie Seen und Bächen. Dort jagen sie bevorzugt nach Fischen.