Neuer FDP-Landtagsabgeordneter Pott zum „Juli“-Chef gewählt

Von dpa
Konstantin Pott (FDP).
Konstantin Pott (FDP). Ronny Hartmann/dpa/Archivbild

Halle/Magdeburg - Der neue FDP-Landtagsabgeordnete Konstantin Pott ist zum Landesvorsitzenden der Jungen Liberalen (Julis) Sachsen-Anhalt gewählt worden. Er erhielt laut Mitteilung am Samstag bei einem Kongress mit rund 40 Teilnehmern 92 Prozent der Stimmen. Potts Vorgänger Kai Krause sei nach drei Jahren nicht erneut angetreten. Der 1997 in Augsburg geborene Pott war als Student der Politik- und Wirtschaftswissenschaften und Juli-Spitzenkandidat zur Landtagswahl am 6. Juni angetreten.

Die Jungen Liberalen beschlossen den Angaben zufolge auch Eckpfeiler für eine mögliche Regierungsbeteiligung der neuen FDP-Fraktion im Landtag. Ihnen gehe es um Verbesserungen im Bereich der Bildung, einen Digitalisierungsschub und effektiven Bürokratieabbau. Die FDP ist nach zehn Jahren Unterbrechung erstmals wieder im Landtag vertreten. Sie gehört neben SPD und Grünen zu den potenziellen Koalitionspartnern des Wahlgewinners CDU.