Glasscheibe eingeschlagen

Olaf Meister: Politiker twitterte Zerstörung seines Grünen-Wahlkreisbüros

Landtagsabgeordneter Olaf Meister veröffentliche am Vormittag des 22.05. einen Post auf Twitter. Zu sehen ist die zerstörte Scheibe des Grünen-Wahlkreisbüros. Mittlerweile wurde der Schaden provisorisch repariert.

Von dpa
In seinem Post, zielt Meister konkret auf eine ganze Reihe angeblicher Aussagen von Grünen-Politikern ab. Foto: Jens Wolf/Archiv
In seinem Post, zielt Meister konkret auf eine ganze Reihe angeblicher Aussagen von Grünen-Politikern ab. Foto: Jens Wolf/Archiv dpa-Zentralbild

Magdeburg - Die Glasfront des Wahlkreisbüros des Grünen-Landtagsabgeordneten Olaf Meister in Magdeburg ist zerstört worden. Das bestätigte die Polizei am Samstag.

Es sei vermutlich eine mutwillige Tat gewesen, nachweisen könne man das aber bisher nicht zweifelsfrei, so die Polizei. Meister hatte am Samstag ein Bild der zerstörten Scheibe getwittert und dazu geschrieben: "So sieht es dann aus, wenn die Fake-News-Welle der letzten Wochen den digitalen Raum verlässt und ganz konkret wird."

Konkret zielt Meister auf eine ganze Reihe angeblicher Aussagen von Grünen-Politikern ab. So kursierte jüngst im Netz ein vermeintliches Zitat der Grünen-Spitzenkandidatin für die Bundestagswahl, Annalena Baerbock, in dem sie die Abschaffung der Witwenrente fordere und die frei werdenden Mittel für die Integration von Flüchtlingen aufwenden wolle. Mehrere Faktenchecks unter anderem das des Recherchenetzwerks "Correctiv", kommen zu dem Ergebnis, dass dieser Beitrag frei erfunden sei. Das Zitat sei gefälscht, erklärten auch die Grünen.

Mittlerweile wurde der Schaden provisorisch repariert. Meister bedankt sich auch hier bei den Helfern öffentlich auf Twitter.