Magdeburg (dpa/vs) l In Sachsen-Anhalt gibt es mehr und mehr Menschen mit einer akuten Coronavirus-Infektion. Am Mittwoch waren 3731 Infizierte bekannt nach 3647 am Vortag, wie das Sozialministerium in Magdeburg mitteilte. Vor einer Woche waren es 3133 gewesen. Von Dienstag- bis Mittwochnachmittag wurden den Angaben zufolge 349 neue Fälle gemeldet. Die Zahl der Gestorbenen, bei denen das Virus nachgewiesen worden ist, stieg wie schon am Vortag um acht auf nun 145.

In der Landeshauptstadt Magdeburg wurden insgesamt 28 neue Fälle erfasst. Aus dem Salzlandkreis wurden 14 neue Fälle gemeldet.  Der Altmarkkreis Salzwedel vermeldet 8 Neuinfektionen. Im Jerichower Land wurden 13 Fälle gemeldet und im Landkreis Harz 34 neue Infektionen. In der Börde sind 65 Fälle dazu gekommen. Im Landkreis Stendal kamen 12 neue Fälle dazu.

Die Zahl der Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 je 100.000 Einwohner im Land lag am Mittwoch wie schon am Dienstag bei 87,75, vor einer Woche war ein Wert von 69,71 erreicht worden. Ab einem Wert von 50 gilt eine Region als Risikogebiet. In Sachsen-Anhalt wurden bislang insgesamt 10 932 Corona-Fälle erfasst. 998 Erkrankte wurden in Krankenhäusern behandelt. Derzeit sind den Angaben zufolge 55 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt. 26 dieser Patienten würden künstlich beatmet.