Magdeburg l Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD warnt eindringlich vor Busreisen vor allem nach Tschechien. „Gerade Personen im höheren Alter und mit Vorerkrankungen sollten überlegen, anstehende Reisen in Regionen mit erhöhtem Infektionsrisiko zu verschieben“, sagte sie am Donnerstag. Zuletzt hatte der Salzlandkreis mehr als ein Dutzend Corona-Infizierte nach einer Busreise nach Tschechien gemeldet.

Aus einer aktuellen Übersicht des Gesundheitsministeriums geht hervor, dass sich in den zurückliegenden zwei Wochen 72 Sachsen-Anhalter im Ausland mit dem Coronavirus angesteckt haben – davon mit 46 weit mehr als die Hälfte allein in Tschechien. Seit Ausbruch der Pandemie waren es sogar 71. Nur aus Österreich kamen bislang mehr Sachsen-Anhalter mit dem Coronavirus nach Hause – nämlich 78.

„Die alarmierende Lage in anderen Ländern der EU verdeutlicht, dass die Situation noch immer sehr ernst ist und es um Leben und Tod geht“, sagte Grimm-Benne.

Angesichts der deutlich gestiegenen Coronavirus-Infektionszahlen in Europa hat die Bundesregierung weitere Regionen zu Risikogebieten für Reisende erklärt, darunter die gesamten Länder Belgien und Island. Auch weitere Gebiete Frankreichs wurden als Risikogebiete eingestuft.