Wittenberg/Magdeburg (dpa) l Sein Faustschlag soll einen 30 Jahre alten Wittenberger das Leben gekostet haben: Nach Verzögerungen beginnt am 28. Februar der Prozess gegen einen zum Tatzeitpunkt 17 Jahre alten Mann. Am Landgericht Magdeburg wird gegen ihn nicht öffentlich verhandelt, wie ein Gerichtssprecher am Montag mitteilte. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen Körperverletzung mit Todesfolge erhoben.

Der Angeklagte soll sein Opfer am 29. September 2017 in Wittenberg nach einem Streit mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der 30-Jährige soll auf den Hinterkopf gestürzt sein. Er erlitt schwere Verletzungen, an denen er noch am gleichen Tag gestorben sein soll.

Die Jugendstrafkammer hat den Angaben zufolge unter anderem geprüft, wie alt der aus Syrien stammende Angeklagte zum Tatzeitpunkt gewesen ist. Es hatte keine ausreichenden Dokumente dazu gegeben. Die gerichtlichen Ermittlungen hätten ergeben, dass nicht auszuschließen ist, dass der Angeklagte zum Tatzeitpunkt noch 17 Jahre alt war, hieß es.