Unterhaltung

Glänzender Schatz: 56-jährige Magdeburgerin staubt bei "Bares für Rares" ab

Ein goldenes Schmuckstück der Kandidatin aus Eichenbarleben entpuppt sich als wahrer Schatz.

Von Samantha Günther
Bei "Bares für Rares" staunt Cornelia Katzera  am Montag nicht schlecht, als sie den Wert ihres goldenen Panzer-Armbands erfährt.
Bei "Bares für Rares" staunt Cornelia Katzera  am Montag nicht schlecht, als sie den Wert ihres goldenen Panzer-Armbands erfährt. Screenshot ZDF "Bares für Rares" https://www.zdf.de/show/bares-fuer-rares/bares-fuer-rares-vom-10-mai-2021-100.html

Magdeburg. Damit hat Cornelia Katzera aus Eichenbarleben bei Magdeburg wohl nicht gerechnet, als sie ihr Glück bei der ZDF-Sendung "Bares für Rares" versuchte. Am Montag stellte die 56-Jährige ihr goldenes Armband mit dem Herzanhänger in Horst Lichters Trödel-Scheune vor. Vor 42 Jahren wurde ihr das glänzende Schmuckstück zur Jugendweihe von der Cousine ihrer Großmutter geschenkt.

Katzera, die als Spielaufsicht arbeitet, verwahrte das edle Armband in einem Schmuckkästchen. Im Gespräch mit Horst Lichter gesteht die Sachsen-Anhalterin, dass sie Goldschmuck nicht wirklich mag. Silberner Schmuck sei eher ihr Geschmack. Da sie keine wirkliche Verbindung zu diesem goldenen Stück hat, will sie es gerne den Händlern anbieten.

Schmuck-Expertin Heide Rezepa-Zabel gefällt das edle Schmuckstück.
Schmuck-Expertin Heide Rezepa-Zabel gefällt das edle Schmuckstück.

Expertise überrascht Cornelia

Schmuck-Expertin Heide Rezepa-Zabel gefällt das glänzende Schmuckstück. Das 585-Goldarmband mit wunderbarem Kastenschlösschen wurde etwa um 1900 in Deutschland hergestellt, wie die Fachfrau feststellt. In das hohl gearbeitete Panzermuster wurden vom Goldschmied kleine Sternen-Motive gestichelt.

Im Herzanhänger wurde zudem eine kleine Halbperle eingearbeitet, welche ebenfalls von einem Sternmuster umrundet wird. "Damit erinnert es wirklich an diese sogenannten 'Love-Bracelets', die im viktorianischen England sehr beliebt waren", so das Urteil von Rezepa-Zabel. Das Hersteller-Siegel lässt sich leider nicht mehr entziffern.

Im Herzanhänger wurde zudem eine kleine Halbperle eingearbeitet, welche auch umrundet wird von einem Sternmuster.
Im Herzanhänger wurde zudem eine kleine Halbperle eingearbeitet, welche auch umrundet wird von einem Sternmuster.

"Was würdest du denn haben wollen?", stellt Horst Lichter die alles entscheidende Frage, die Cornelia Katzera mit bescheidenen "400 bis 500 Euro" beantwortet. "Ja warum auch nicht", erwidert der Moderator. Doch die Einschätzung der Expertin überrascht am Ende alle.

Laut Heide Rezepa-Zabel liegt der Goldwert schon bei 700 Euro. Geschmäcker sind verschieden und so ein Muster hat in diesen Zeiten auch wieder Konjunktur, "mit 800 Euro bis 950 Euro kann man schon rechnen", so die Schmuck-Fachfrau .Cornelia Katzera nimmt freudestrahlend die Händlerkarte entgegen.

Die Händler begutachten das Schmuckstück

"Conny" tritt etwas nervös vor die Händlern. Grundlos, denn diese zeigen schon reges Interesse an dem Armband und steigen direkt mit 730 Euro ein. Schnell geht es zwischen Julian Schmitz-Avila und Susanne Steiger hin und her. Doch Händlerin "Susi" gewinnt am Ende den Schlagabtausch - mit ihrem Gebot von 900 Euro.

Katzera überlegt nicht lange und nimmt das Angebot gerne an: "Das Bietergefecht zwischen Julian und Susi war spannend. Ich hätte nicht gedacht, dass es dann doch so weit hochgeht."

"Bares für Rares" läuft erfolgreich im Nachmittagsprogramm des ZDF. Horst Lichter moderiert die Sendung, bei der Bewerber mitgebrachte Kuriositäten, Raritäten und Antiquitäten von Fachleuten bewerten lassen. Nach einer Begutachtung können die Bewerber ihre Gegenstände beim Händlerpodium anbieten und an den Höchstbietenden für „Bares" verkaufen.