Energiekrise: Kultureinnrichtugnen sollen sparen

Sachsen-Anhalts Museen in Sorge vor Gasmangel

Schließungen und Besuchereinbrüche während der Corona-Zeit – jetzt sehen sich Museen mit der Energiekrise, massiven Verteuerungen und geforderten Einsparungen vor der nächsten Herausforderung.

Von Grit Warnat 16.08.2022, 18:47
In der jüngsten Ausstellung widmete sich das Kulturhistorische Museum Magdeburg dem 900-jährigen Bestehen des Prämonstratenser-Ordens. Gezeigt wurde der Cappenberger Barbarossakopf.
In der jüngsten Ausstellung widmete sich das Kulturhistorische Museum Magdeburg dem 900-jährigen Bestehen des Prämonstratenser-Ordens. Gezeigt wurde der Cappenberger Barbarossakopf. Foto: Gabbert/dpa

Magdeburg - In den Ausstellungsräumen im Kulturhistorischen Museum von Magdeburg ist es dieser Hitze-Tage angenehm. Das historische Gebäude in städtischer Hand hat nicht nur dicke Mauern als Schutz, sondern auch vier Klimaanlagen. Selbstverständlich sei man angesichts der aktuellen Energiekrise sensibilisiert, sagt Gabriele Köster, Direktorin der Magdeburger Museen. Aber Standards für ein Grundklima im Haus müssten eingehalten werden. Es geht um eine möglichst gleichbleibende Temperatur und geringe Feuchtigkeit in Ausstellungsräumen und Depots.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.