Arbeitsmarkt

Arbeitslosigkeit sinkt in Magdeburg leicht

Von Martin Rieß

Magdeburg

Im April ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat März in Magdeburg um 130 gesunken. Das geht aus den gestern von der Agentur für Arbeit in Magdeburg veröffentlichten Zahlen hervor. Damit waren insgesamt 11.117 Menschen in der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 8,9 Prozent. Im Vorjahr lag sie bei 9,0 Prozent – damals bei 11.260 Betroffenen.

Belebung im Frühjahr

Matthias Kaschte ist Chef der Agentur für Arbeit in Magdeburg und sagt: „Das Frühjahr führt zu einer leichten Belebung des Arbeitsmarktes, welche saisontypisch ist.“ Trotz fortschreitender Pandemie und der Einschränkungen im Sinne des Gesundheitsschutzes ist die Zahl der Arbeitslosen weiter gesunken. In der Krise falle diese Frühjahrsbelebung aber erwartungsgemäß geringer aus als gewöhnlich.

Dabei macht er deutlich: Ein Selbstläufer ist das nicht: „Gleichzeitig verhindert ein weiterhin hoher Bestand an Kurzarbeitenden trotz der angespannten Situation in vielen Unternehmen, dass Menschen ihre Beschäftigung verlieren und deshalb die Zahl der Arbeitslosen wieder steigt“, gibt Matthias Kaschte zu Protokoll. Nach wie vor habe die Bearbeitung von Kurzarbeitergeld, für das zusätzliche Mitarbeiter abgestellt sind, höchste Priorität.

10.000er Marke war schon Geschichte

Im April vor einem Jahr waren die Auswirkungen der Corona-Pandemie erstmalig in der Arbeitsmarktstatistik deutlich geworden. So stieg die Zahl der Arbeitslosen damals sprunghaft um 1067 auf 11.260 an. Die sonst übliche Frühjahrsbelebung blieb damals gänzlich aus. Allerdings war zu diesem Zeitpunkt die Arbeitslosenzahl, die in Magdeburg einige Monate zuvor ja schon einmal die 10.000er-Marke unterschritten hatte, bereits leicht gestiegen.

Hoffnung bietet derweil der Blick in die Zukunft: Erst in dieser Woche waren die Erwartungen für einen Aufschwung in ganz Deutschland nach oben korrigiert worden. In früheren Zeiten hat stets auch Magdeburg von solchen Entwicklungen profitiert.