kriminalität

Diebstähle von Auto-Katalysatoren nehmen in Sachsen-Anhalt zu

Immer mehr Auto-Katalysatoren werden in Sachsen-Anhalt gestohlen. Laut Landeskriminalamt sind meist ältere Fahrzeuge betroffen. Was wollen die Diebe mit dem Bauteil?

Von dpa
Auto-Katalysatoren stehen im Fokus von Dieben.
Auto-Katalysatoren stehen im Fokus von Dieben. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild

Magdeburg. Immer mehr Auto-Katalysatoren sind zuletzt in Sachsen-Anhalt ausgebaut und gestohlen worden. Während für das Jahr 2020 laut Polizeiinspektion im gesamten Bundesland 94 solcher Vergehen gemeldet wurden, liegt die Anzahl in diesem Jahr schon weit darüber. Anfang Mai meldeten alle vier Polizeiinspektionen Sachsen-Anhalts in der Summe etwa 130 entsprechende Diebstahlanzeigen. Mehr als die Hälfte entfiel auf den Zuständigkeitsbereich der Inspektion Magdeburg im Norden des Landes.

„Die Zahlen legen definitiv einen Anstieg nahe“, sagte eine Sprecherin der Polizeiinspektion Magdeburg. Lediglich im Süden des Landes verspüre man nach Aussage der Polizei in Halle keinen nennenswerten Anstieg solcher Delikte. „Grundsätzlich stellte dies bis dato hier jedoch keinen Schwerpunkt dar“, erklärte ein Sprecher der dortigen Inspektion.

Der Anstieg der Diebstähle könne mit einem Preisanstieg bei Edelmetallen im Zusammenhang stehen, sagte ein LKA-Sprecher. Die im Katalysator verbauten Edelmetalle würden deshalb häufig mithilfe eines Kettenschneiders aus den Autos gesägt. Das sei bislang aber nur eine Vermutung. Mitunter würden die Anlagen aber auch fachmännisch abgebaut und mutmaßlich weiterverwendet, so ein Sprecher der Inspektion in Halle.

Betroffen sind meist ältere Fahrzeuge, teilte das Landeskriminalamt mit. Ein Grund dafür könnte der Umstand sein, dass bei älteren Modellen die Katalysatoren leichter zu demontieren sind.

Katalysatoren dienen bei Autos der Abgasreinigung, wobei Rohstoffe wie Platin helfen. Laut ADAC lassen sich die Geräte recyceln, das gewonnene Platin könne anschließend den Herstellern wieder angeboten werden.