1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Regionale Wirtschaft
  6. >
  7. Gastronomie-Krise in Sachsen-Anhalt: Viele Schließungen sind selbstverschuldet

Gastronomie in Sachsen-Anhalt Beraterin über Gaststätten-Aus: Viele Schließungen sind selbstverschuldet

In Sachsen-Anhalt gibt es immer weniger Gaststätten und Restaurants. Besonders die deutsche Küche tut sich schwer. Isabel Kranke ist Gastronomie-Beraterin und spricht darüber, warum viele Schließungen auch selbstverschuldet sind.

Von Robert Gruhne Aktualisiert: 15.03.2024, 12:16
Deutsche Küche kommt in Sachsen-Anhalt immer seltener auf den Tisch. Besonders auf dem Land müssen viele Gaststätten schließen.  
Deutsche Küche kommt in Sachsen-Anhalt immer seltener auf den Tisch. Besonders auf dem Land müssen viele Gaststätten schließen.   Foto: picture alliance/dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg - Jedes Jahr schließen in Sachsen-Anhalt mehr Gaststätten als neue aufmachen. Woran liegt das? Die Gründe dafür erläutert Gastronomie-Beraterin Isabel Kranke im Gespräch mit Volksstimme-Reporter Robert Gruhne.