1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Regionale Wirtschaft
  6. >
  7. Mehrwertsteuererhöhung: Wird Essen gehen in Sachsen-Anhalt zum Luxus?

EIL

GastronomieMehrwertsteuererhöhung: Wird Essen gehen in Sachsen-Anhalt zum Luxus?

Zum Jahresbeginn stieg die Mehrwertsteuer für Speisen in Gaststätten und Restaurants erneut auf 19 Prozent. Viele Gastronomen aus Sachsen-Anhalt reagieren und passen ihre Preise an während der eigene Unmut steigt.

Von Tim Müller 04.02.2024, 18:00
Laut Michael Schmidt, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Sachsen-Anhalt, haben knapp dreiviertel aller Restaurants zum Jahreswechsel ihre Preise angehoben.
Laut Michael Schmidt, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Sachsen-Anhalt, haben knapp dreiviertel aller Restaurants zum Jahreswechsel ihre Preise angehoben. Foto: Imago-Images/Bihlmayerfotografie

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Magdeburg. Mehr als drei Jahre lang galt in der Gastronomie und bei Versorgungsdienstleistungen ein reduzierter Steuersatz. Speisen wurden anstatt mit 19 nur noch mit 7 Prozent besteuert. Anfangs noch wegen der Corona-Pandemie wurde dies später auch aufgrund den gestiegenen Energiekosten beibehalten. Zum 1. Januar lief diese Erleichterung aus. Neben den ohnehin schon gestiegenen Kosten für Energie, Lebensmittel und den angepassten Lieferantenpreisen wegen der Erhöhung der Maut-Gebühren kam auch noch die Mehrwertsteuererhöhung bei Speisen dazu. Kein Wunder, dass die Gastronomen da reagieren.