Wut an der Tankstelle

Teures Benzin: Was kostet der Sprit in anderen Ländern?

Tanken ist in Deutschland derzeit so teuer wie selten. Fast überall kostet der Liter Super derzeit um die zwei Euro. Noch teurer ist der Diesel. Entsprechend sauer sind viele Autofahrer. Wir haben uns angeschaut, wie die Situation in Deutschlands Nachbarländern ist.

Aktualisiert: 12.09.2022, 14:56
Tanken ist in Deutschland derzeit extrem teuer - wie sehen die Spritpreise in unseren Nachbarländern aus? 
Tanken ist in Deutschland derzeit extrem teuer - wie sehen die Spritpreise in unseren Nachbarländern aus?  Foto: Marijan Murat/dpa

Halle (Saale)/Magdeburg/DUR/slo – Die Preise für Benzin und Diesel sind derzeit fast auf Rekordniveau. Pünktlich mit dem Ende der Spritbreisbremse schossen die Preise an den Tankstellen nach oben und sinken derzeit nur minimal. Doch wie ist die Situation im Vergleich zu anderen EU-Staaten?

Im Vergleich zu anderen Europäischen Ländern ist der Benzinpreis in Deutschland derzeit tatsächlich teils extrem hoch. Der ADAC listet regelmäßig die Spritpreise in anderen Ländern auf. Danach zeigt sich, dass – Stand 6. September - beim Super-Benzin nur Dänemark, Griechenland, die Niederlande und die Schweiz teurer sind. Schaut man auf die Diesel-Preise, sind derzeit nur Schweden und die Schweiz teurer.

Teures Benzin: Wo sind Super und Diesel billiger als bei uns?

Besonders billig ist Super-Benzin derzeit in Ungarn. Die 1,29 Euro pro Liter gelten allerdings nur für Einheimische. Doch auch 1,38 Euro in Polen oder 1,52 Euro in Slowenien sind deutlich billiger als das Benzin in Deutschland.

Der Benzinpreis in Deutschland ist in den vergangenen Monaten immer weiter gestiegen. Die Benzinpreisbremse brachte nur kurz Erleichterung. 
Der Benzinpreis in Deutschland ist in den vergangenen Monaten immer weiter gestiegen. Die Benzinpreisbremse brachte nur kurz Erleichterung. 
Grafik: Statistisches Bundesamt

Besonders teuer tanken derzeit die Dänen (2,04 Euro pro Liter) sowie Schweizer und Niederländer, bei denen Super 2,01 Euro pro Liter kostet.

Diesel überall teils deutlich teurer als Super-Benzin

Der Diesel ist laut ADAC-Tabelle mit 1,61 Euro pro Liter in Polen besonders günstig. Auch Ungarn – hier wieder nur für Einheimische – und Frankreich sind derzeit extrem billig.

Hier besonders teuer: Die Schweiz mit 2,34 Euro pro Liter und Schweden mit 2,30 Euro.

Lesen Sie auch: Benzin statt Diesel aus der Zapfsäule: Über 40 Autofahrer liegengeblieben

Allerdings sind die Benzinpreise in den verschiedenen Ländern nur bedingt vergleichbar. Einige Länder wie Frankreich oder Spanien subventionieren das Benzin derzeit mit einem hohen Tankrabatt. Zudem sind die Steuern auf Benzin und Diesel unterschiedlich hoch, teils als Kompensation für höhere Kfz-Steuern.

Ärger um Spritpreisbremse – Profitierten vor allem die Konzerne?

In Deutschland war die dreimonatige Spritpreisbremse zum 1. September ausgelaufen. Der Staat hatte die Steuern auf Super-Benzin um 27 Cent gesenkt, bei Diesel um 11 Cent. Die Spritpreisbremse hatte aber für massiven Ärger gesorgt.

Zunächst sanken die Preise an den Tankstellen am Anfang nur langsam. Die Konzerne hatten argumentiert, dass sie noch den teuer eingekauften alten Sprit in den Lagern hatten. Danach sank der Benzinpreis zwar deutlich, doch bis heute ist unklar, ob der Rabatt vollständig an die Kunden weitergereicht wurde.

Besonders ärgerlich für viele Autofahrer: Pünktlich zum 1. September schossen die Preise wieder nach oben – obwohl die Tankstellen noch bis zuletzt billigeres Benzin einkaufen konnten.

Entsprechend wurde die Spritpreisbremse im Gegensatz zu anderen Ländern in Europa nicht verlängert.