Magdeburg (dpa) l Viele Lotto-Spieler in Sachsen-Anhalt bemerken ihren Gewinn gar nicht. Bis zum Dezember seien in diesem Jahr schon 930.000 Euro verfallen, weil sich die Spieler nicht gemeldet hätten, sagte Lotto-Sprecherin Astrid Wessler. Erfahrungsgemäß handele es sich dabei um viele kleine Gewinne. Im Jahr 2014 hatten die Lotto-Spieler im Land rund 800.000 Euro nicht abgeholt, 2013 waren es 1,1 Millionen gewesen. Das Geld geht aber nicht verloren, sondern fließt in Sonderauslosungen und kommt wieder allen Spielern zugute.

Ganz aktuell sucht die Lottogesellschaft im Saalekreis nach dem Gewinner von 60.000 Euro – er hat noch bis 23.59 Uhr am Heiligabend Zeit, sich zu melden. Der vermutlich Ahnungslose hatte einen Lottoschein im Lotto 6 aus 49 für den 16. und 19. September gespielt und nichts gewonnen. Es gab aber eine bundesweite Lotto-Sonderauslosung zum 60. Lotto-Geburtstag, bei der 60 mal 60.000 Euro vergeben wurden.

Laut der Lottogesellschaft haben die Menschen im Land bis Dezember wieder etwas mehr Geld für das Gewinnspiel ausgegeben als noch 2014. Im Vorjahr waren es etwa 177 Millionen Euro gewesen und damit 0,8 Prozent weniger als noch 2013. Wie hoch die Summe in diesem Jahr sein wird, will die Lottogesellschaft Mitte Januar bekanntgeben.

2015 habe es bis Dezember fast 5,5 Millionen Gewinne gegeben. Zwei davon lagen über einer Million Euro: Im Februar wurde ein Spieler aus dem Altmarkkreis Salzwedel zum 90. Lotto-Millionär in Sachsen-Anhalt. Er gewann 1,67 Millionen Euro in der Zusatzlotterie Spiel 77. Im Juli setzte ein Mann aus der Börde die Kreuzchen richtig und gewann im Lotto 6 aus 49 rund 1,1 Millionen Euro. Laut der Lotto Toto GmbH stand auf der Wunschliste der beiden Millionäre recht Normales: das Haus abzubezahlen, Geld anzulegen, die Kinder zu unterstützen und die Operation für den Hund zu bezahlen.

Von den Lottospiel-Einnahmen kommt zudem dem Gemeinwohl im Land stets ein fester Anteil zugute: In diesem Jahr wurden 423 Vorhaben mit insgesamt 6,14 Millionen Euro unterstützt.