Bundestag

Sachsen-Anhalt: CDU verteidigt Direktmandat knapp gegen AfD

Von dpa 27.09.2021, 01:09 • Aktualisiert: 29.09.2021, 05:37

Magdeburg - Der CDU-Bundestagsabgeordnete Dieter Stier hat sein Direktmandat im Süden Sachsen-Anhalts trotz Verlusten verteidigt. Der 57-Jährige kam bei der Bundestagswahl am Sonntag im Wahlkreis 73 Burgenlandkreis - Saalekreis auf 26,3 Prozent und landete damit knapp vor AfD-Spitzenkandidat Martin Reichardt (26,0 Prozent). Der Abstand zwischen den beiden betrug nur 321 Stimmen. Das drittbeste Erststimmenergebnis erzielte SPD-Kandidat Jens Wojtyschak (21,9 Prozent).

Zum dem Wahlkreis zählen neben dem gesamten Burgenlandkreis die Gemeinden Bad Dürrenberg, Braunsbedra, Leuna und Schkopau aus dem Saalekreis. Die Wahlbeteiligung lag bei 68,3 Prozent, 2017 hatten sich 68,5 Prozent der Wahlberechtigten des Wahlkreises an der Bundestagswahl beteiligt.