Gewalt und Drohungen

Sachsen-Anhalt: Hunderte politisch motivierte Straftaten mit Bezug zur Corona-Pandemie

Über 200 Straftaten zählt die Landesregierung seit Beginn der Pandemie. Darunter mehrere Körperverletzungen und Bedrohungen.

28.10.2021, 12:43 • Aktualisiert: 28.10.2021, 13:08
Die Zahl der Straftaten in Sachsen-Anhalt bezieht sich auf die Jahre 2020 und die ersten neun Monate in 2021.
Die Zahl der Straftaten in Sachsen-Anhalt bezieht sich auf die Jahre 2020 und die ersten neun Monate in 2021. Foto: dpa/Symbol

Magdeburg/dpa - In Sachsen-Anhalt wurden bisher 207 politisch motivierte Straftaten registriert, die in einem "direkten Zusammenhang" mit der Corona-Pandemie stehen. Das geht aus einer Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion im Landtag von Sachsen-Anhalt hervor. Die Angaben beziehen sich auf die Jahre 2020 und die ersten neun Monate in 2021.

Unter den 207 Straftaten sind 24 Delikte, die Kritikern der Corona-Maßnahmen zugerechnet werden können. Diese Straftaten hätten sich gegen Privatpersonen, Politiker, Personen des öffentlichen Lebens sowie vereinzelt gegen Mitarbeiter von Impfzentren und Polizeibedienstete gerichtet, teilte die Landesregierung mit. Darunter waren mehrere Körperverletzungen und Bedrohungen. In einem Fall wurde der Direktor einer Schule bedroht.