Sachsen-Anhalt weiter mit niedrigster Corona-Inzidenz

Von dpa
Ein medizinischer Mitarbeiter hält einen Tupfer für einen Abstrich für einen Corona-Test in der Hand.
Ein medizinischer Mitarbeiter hält einen Tupfer für einen Abstrich für einen Corona-Test in der Hand. Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Berlin/Magdeburg - Sachsen-Anhalt bleibt das Bundesland mit der niedrigsten Corona-Inzidenz. Nach Angaben des Robert Koch-Institutes (RKI) vom Donnerstag stiegt der Wert im Vergleich zum Vortag allerdings leicht an - von 3,6 auf 4,1. Bundesweit betrug die Sieben-Tage-Inzidenz 16,0 (Mittwoch: 15,0). Der Wert gibt an, wie viele neue Infektionen es je 100 000 Einwohner binnen einer Woche gegeben hat. In Sachsen-Anhalt wurden 99 neue Infektionen und 3 weitere Todesfälle gemeldet.

Mit 12,0 hat weiterhin der Saalekreis den höchsten Inzidenzwert, der Kreis Anhalt-Bitterfeld indes liegt weiter bei 0.

Das RKI gab die Gesamtzahl der Neuinfektionen seit Beginn der Pandemie im März 2020 mit 99.573 an, 3451 Menschen starben mit oder an Corona.