nach der wahl

Sachsen-Anhalts Wirtschaft: Schnelle Regierungsbildung wird gefordert

Die Corona-Pandemie hat dem Arbeits- und Wirtschaftsmarkt stark zugesetzt. Daher verlangen die Verbände in Sachsen-Anhalt nun eine schnelle Regierungsbildung und zeitnahe Lösungen.

Von dpa

Magdeburg - Die Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände Sachsen-Anhalt (AWSA) fordern die Parteien nach der Landtagswahl zu einer schnellen Regierungsbildung auf. „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie, der Strukturwandel und die Digitalisierung verlangen entschlossenes Handeln. Deshalb brauchen wir zügig eine stabile Regierung im Land“, sagte der Arbeitgeberpräsident Sachsen-Anhalts, Marco Langhof, am Sonntag in Magdeburg. „Der Wahlkampf ist vorbei. Die Wähler haben ihr Votum abgegeben. Aus Verantwortung für Sachsen-Anhalt heißt es nun: zügig anpacken.“ Alle Parteien müssten sich nun ihrer Verantwortung für das Land bewusst werden.

Neben der Wirtschaftskrise aufgrund der Corona-Pandemie müsse vor allem der Strukturwandel in der Braunkohleregion und in der Automobilindustrie bewältigt werden, so Langhof. Als Rahmenbedingungen dafür fordert die Wirtschaft eine bessere digitale und Verkehrsinfrastruktur, einfache und schnelle Verwaltungsvorgänge und eine stabile und bezahlbare Energieversorgung.