Magdeburg l Erneut Unruhe in Sachsen-Anhalts AfD. Der Kreisverband Börde wird womöglich aufgelöst. Das sagte AfD-Landeschef An­dré Poggenburg am Freitag der Volksstimme. Der Kreisverband sei ein ständiger „Unruheherd“, sagte er. Bereits seit Jahresbeginn gebe es große Zerwürfnisse und Rechtsstreitigkeiten. Die Rechtslage zur Legitimation des gesamten Kreisvorstandes sei ungeklärt.

Außerdem gebe es den Vorwurf, wonach der im September gewählte Kreischef Steffen Schroeder gar nicht erst für das Amt hätte kandidieren dürfen. Schroeder habe nie im Landkreis Börde gelebt, er habe sich aber im dortigen Einwohnermeldeamt eintragen lassen. Der Landesvorstand befasse sich nächste Woche mit der Angelegenheit, sagte Poggenburg.

Schroeder ist einer der Vorsitzenden der im Juli gegründeten „Alternative Mitte“ Sachsen-Anhalt, die ein stärkeres Gegengewicht zum rechten Parteiflügel um Poggenburg bilden will. Aus dem Kreisverband Börde gab es am Freitag keinen Kommentar.