Naumburg l Nächstes Kapitel im Dauerstreit in der sachsen-anhaltischen AfD: Die Landtagsabgeordnete Lydia Funke hat zum 15. Juli ihren Rücktritt als Kreisvorsitzende im Burgenlandkreis angekündigt. Sie sehe im Kreisvorstand „momentan keine ausreichend vertrauliche Grundlage für eine weitere gemeinsame Arbeit“, schreibt die 34-Jährige auf ihrer Facebook-Seite.

Die Naumburgerin, die der AfD seit 2014 angehört, zählt zu den Kritikern von Landes­chef André Poggenburg, der ebenfalls aus dem Burgenlandkreis kommt. Poggenburg wiederum ordnet Funke einer Gruppe mutmaßlicher Verschwörer zu, die den Landesvorstand stürzen wollte. Er hatte auch ihr ein – inzwischen seit einiger Zeit abgelaufenes – Ultimatum gestellt, freiwillig von ihrem Amt als Kreischefin zurückzutreten.

Unabhängig vom Rücktritt als Kreischefin werde sie sich auch künftig „vollumfänglich“ ihrer Arbeit als AfD-Landtagsabgeordnete widmen, erklärte Funke. In der Landtagsfraktion hatte die Umweltwissenschaftlerin zuletzt ihr Sprecheramt für Umwelt verloren.