Magdeburg l Hannes S., der 25 Jahre alte Magdeburger Fußballfan, der Anfang Oktober aus einem fahrenden Zug gestürzt war, ist an seinen schweren Verletzungen gestorben. Das bestätigte Polizeisprecher Frank Küssner der Volksstimme auf Nachfrage. Die Polizei ermittelt nun wegen Totschlags und Körperverletzung mit Todesfolge. Nach Informationen der Volksstimme soll heute am Abend eine Mahnwache von FCM-Fans am Unglücksort in Haldensleben stattfinden. Auch vor dem Block U in der MDCC-Arena soll heute Abend offenbar eine Mahnwache stattfinden. Der 1. FC Magdeburg kündigte an, am Sonnabend im Spiel gegen den FC Rot-Weiß Erfurt im Trauerflor aufzulaufen.

Halles Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand meldete sich via Facebook zu Wort: "Ich erwarte, dass sich die Präsidien des Halleschen FC und des 1. FC Magdeburg schnell zusammenfinden, um über wirksame Schritte hin zu einer  gemeinsamen, gewaltfreien Fankultur zu beraten."

Hannes S. war in der Nacht zum 2. Oktober in einer Regionalbahn von gewaltbereiten Fans des Halleschen FC bedroht worden. Unklar ist, ob er bei Haldensleben aus dem fahrenden Zug gestoßen wurde oder in Panik selbst aus dem Zug sprang. Der 25-Jährige erlitt bei dem Sturz schwerste Kopfverletzungen und lag im Koma. Die Ermittlungsgruppe "Hannes" wurde gegründet.

Mahnwache für Hannes S.

Magdeburg/Haldensleben (tw) l Mehr als 200 Menschen haben bei einer Mahnwache vor dem Block U, der Nordtribüne der MDCC-Arena in Magdeburg, des am Mittwoch verstorbenen FCM-Fans Hannes S. gedacht. In Haldensleben trauerten rund 500 Menschen um Hannes S.

  • Kerzen und Blumen vor dem Block U der MDCC-Arena in Magdeburg. Mehr als 200 Menschen gedenken des verstorbenen FCM-Fans Hannes S. Foto: Tom Wunderlich

    Kerzen und Blumen vor dem Block U der MDCC-Arena in Magdeburg. Mehr als 200 Menschen gedenken des...

  • Kerzen und Blumen vor dem Block U der MDCC-Arena in Magdeburg. Mehr als 200 Menschen gedenken des verstorbenen FCM-Fans Hannes S. Foto: Tom Wunderlich

    Kerzen und Blumen vor dem Block U der MDCC-Arena in Magdeburg. Mehr als 200 Menschen gedenken des...

  • Kerzen und Blumen vor dem Block U der MDCC-Arena in Magdeburg. Mehr als 200 Menschen gedenken des verstorbenen FCM-Fans Hannes S. Foto: Tom Wunderlich

    Kerzen und Blumen vor dem Block U der MDCC-Arena in Magdeburg. Mehr als 200 Menschen gedenken des...

  • Kerzen und Blumen vor dem Block U der MDCC-Arena in Magdeburg. Mehr als 200 Menschen gedenken des verstorbenen FCM-Fans Hannes S. Foto: Tom Wunderlich

    Kerzen und Blumen vor dem Block U der MDCC-Arena in Magdeburg. Mehr als 200 Menschen gedenken des...

  • Mahnwache für Hannes am MDCC-Stadion in Magdeburg. Foto: Tom Wunderlich

    Mahnwache für Hannes am MDCC-Stadion in Magdeburg. Foto: Tom Wunderlich

  • Mahnwache für Hannes am MDCC-Stadion in Magdeburg. Foto: Tom Wunderlich

    Mahnwache für Hannes am MDCC-Stadion in Magdeburg. Foto: Tom Wunderlich

  • Mahnwache für Hannes am MDCC-Stadion in Magdeburg. Foto: Tom Wunderlich

    Mahnwache für Hannes am MDCC-Stadion in Magdeburg. Foto: Tom Wunderlich

  • Mahnwache für Hannes am MDCC-Stadion in Magdeburg. Foto: Tom Wunderlich

    Mahnwache für Hannes am MDCC-Stadion in Magdeburg. Foto: Tom Wunderlich

  • In Haldensleben trauerten rund 500 Menschen um den verstorbenen FCM-Fan Hannes S. Foto: Christian Bunsen

    In Haldensleben trauerten rund 500 Menschen um den verstorbenen FCM-Fan Hannes S. Foto: Christian...

  • In Haldensleben trauerten rund 500 Menschen um den verstorbenen FCM-Fan Hannes S. Foto: Christian Bunsen

    In Haldensleben trauerten rund 500 Menschen um den verstorbenen FCM-Fan Hannes S. Foto: Christian...

  • In Haldensleben trauerten rund 500 Menschen um den verstorbenen FCM-Fan Hannes S. Foto: Christian Bunsen

    In Haldensleben trauerten rund 500 Menschen um den verstorbenen FCM-Fan Hannes S. Foto: Christian...

Am Mittwochmittag veröffentlichte die Polizei ein weiteres Zeugengesuch. Konkret sucht die Polizei weitere Zeugen, die sich am 1. Oktober in der betreffenden Regionalbahn von Wolfsburg nach Magdeburg befanden, darunter zwei dunkelhäutige Personen, möglicherweise ausländische Reisende, die nach jetzigem Ermittlungsstand zur Zeit der Auseinandersetzung ebenfalls Fahrgäste der Regionalbahn gewesen sein sollen. Weiterhin sucht die Polizei Zeugen, welche Beobachtungen im Zusammenhang mit der abfahrenden Bahn aus dem Bahnhof Haldenleben getroffen haben. Für Hinweise zum Fall der EG „Hannes" wurde die Rufnummer (0391) 5465196 geschaltet.

Polizei bittet um Übersetzung

Die Polizei hat außerdem darum gebeten, den Zeugenaufruf zu übersetzen und auch in Englisch zu verbreiten:

Police is looking for details and two foreign passengers who took the train from Wolfsburg to Magdeburg on October 1st. They might have observed the incident and can give hints. The train Number was: 16431. The accident happend around midnight near Haldensleben. If you have seen anyone or something please contact the police in Magdeburg: +49 391-546 5196.

Unter anderem folgende Reaktionen zum Tod von Hannes haben das Volksstimme-Team auf Facebook erreicht: