demonstrationen

Tausende protestieren in Sachsen-Anhalt gegen Corona-Maßnahmen

Mehrere tausend Menschen sind am Montag bei Demonstrationen in verschiedenen Städten Sachsen-Anhalts gegen die Corona-Maßnahmen und eine allgemeine Impfpflicht auf die Straßen gegangen.

13.12.2021, 21:59 • Aktualisiert: 13.12.2021, 22:22
Polizisten vor einer Menschenansamlung die durch die Innenstadt von Magdeburg in Sachsen-Anhalt zieht.
Polizisten vor einer Menschenansamlung die durch die Innenstadt von Magdeburg in Sachsen-Anhalt zieht. (Foto: dpa)

Magdeburg/dpa - In Sachsen-Anhalt haben am Montagabend mehrere tausend Menschen gegen die Corona-Maßnahmen und eine allgemeine Impfpflicht demonstriert. Allein in Magdeburg seien es etwa 3500 Personen gewesen, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Magdeburg. Damit hätten sich deutlich mehr Menschen an den Protesten beteiligt als in der vergangenen Woche.

Beim letzten Mal hatte die Zahl bei rund 1500 Teilnehmern gelegen. Von größeren Störungen war zunächst nichts bekannt.
Auch an anderen Orten in Sachsen-Anhalt wurde gegen die Maßnahmen demonstriert. Ein weiterer Schwerpunkt war Halberstadt im Harz. Dort seien es etwa 1500 Teilnehmer gewesen, so der Sprecher. Laut Innenministerium gab es am Montag mehr als 30 Demonstrationen im Land.

In Halle beteiligten sich 750 Personen an den Protesten und damit ebenfalls mehr als in der vergangenen Woche. Auch an den anderen Orten im Süden des Landes sei insgesamt ein Zulauf zu den Versammlungen bemerkbar gewesen, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Halle. So nahmen in Naumburg etwa 650 Demonstranten teil, in Querfurt waren es 400. Zunächst hieß es auch hier, dass die Proteste größtenteils störungsfrei verliefen.