Wird Köthen ein zweites Chemnitz? Auch hier kam ein junger Mann – Deutscher – nach einem Streit mit zwei anderen Männern – Afghanen – zu Tode. Auch hier kochen Emotionen hoch. Auch hier gehen Menschen auf die Straße.

Im Gegensatz zu Chemnitz, wo Offizielle und Behörden viel zu lange abgetaucht waren, meldeten sich im Fall Köthen schnell Politiker, Kirche und Verbände zu Wort und mahnten zur Besonnenheit. Um kein Vakuum entstehen und die Deutungshoheit, wie in Chemnitz einem rechten Mob und teilweise auch linken Chaoten zu überlassen.

Im Gegensatz zu Chemnitz zeigte die Polizei hier zügig und massiv Präsenz, um gegen mögliche Ausschreitungen gewappnet zu sein und ein Zeichen zu setzen, dass Gewalt, egal aus welcher Ecke, nicht hingenommen wird. Jetzt geht es im Fall Köthen darum, die Hintergründe der Tat aufzuarbeiten und vor allem offen zu kommunizieren. Vertuschung und Salamitaktik wie in Chemnitz dienen nur den Brandstiftern - auf beiden Seiten.