Oben und unten ohne

FKK in Sachsen-Anhalt: An diesen Seen ist Nacktbaden erlaubt

Viele wollen das kühle Nass an heißen Tagen komplett nackt genießen. Doch Nacktbaden, also FKK, wird nicht überall gern gesehen. Sieben ausgewählte Stellen in verschiedenen Ecken Sachsen-Anhalts, an denen die Freikörperkultur ausgelebt werden kann.

Von Linda May van Bui Aktualisiert: 25.07.2022, 15:41
In Sachsen-Anhalt kommen auch FKK-Fans auf ihre Kosten. Foto: Bernd Wüstneck/Symbol/
In Sachsen-Anhalt kommen auch FKK-Fans auf ihre Kosten. Foto: Bernd Wüstneck/Symbol/ dpa-Zentralbild

Sachsen-Anhalt - FKK: Nackig baden zu gehen wird nicht an jedem See geduldet. Nicht selten fühlen sich Badegäste in Badebekleidung gestört vom Anblick unbekleideter Körper. Doch an einigen Badestellen in Sachsen-Anhalt gibt es ausgwiesene Plätze, um nackt ins Wasser zu springen. Eine Auswahl.

FKK am Halberstädter See

Am Halberstädter See, nordöstlich von Halberstadt, wartet auf die Badegäste ein schöner Sandstrand und eine gute Wasserqualität. Vereinzelte Bäume auf der Liegewiese versprechen ein ruhiges Plätzchen im Halbschatten. Hier gibt es, neben dem allgemeinen Badebereich, auch einen extra Abschnitt für FKK-Fans.  

Zusätzlich stehen verschiedene Freizeitmöglichkeiten wie ein Kinderspielplatz, Fußball, Minigolf, Beachvolleyball, Tischtennis oder ein Bootsverleih zur Verfügung.

Badegäste stehen im FKK Bereich am Halberstädter See im Harz. 
Badegäste stehen im FKK Bereich am Halberstädter See im Harz. 
Foto: Matthias Bein/ dpa

FKK am Concordiasee bei Schadeleben

Der Concordiasee ist der größte künstliche See im Harzvorland. Er umfasst eine Fläche von ca. 350 Hektar und ist 3,2 Kilometer lang und drei Kilometer breit. Der Concordiasee liegt rund acht Kilometer von Aschersleben entfernt und grenzt an Schadeleben im Norden. Auch hier steht den Badegästen ein seperater FKK-Bereich zur Verfügung.

Für Groß und Klein ist der Concordiasee einen Ausflug wert. Zur Verfügung stehen Spielplätze, ein Segelbootverleih oder auch ein gut ausgebauter Radweg, für schöne Fahrradtouren.

FKK am Neustädter See

In der Nähe Magdeburgs kommen FKK-Fans ebenfalls auf ihre Kosten. Am Neustädter See gibt es neben Strandbad, Kinderstrand und Beach-Volleyballplatz auch einen ausgwiesenen FKK-Bereich.

Aber Achtung: Auf der Internetseite der Stadt Magdeburg wird aktuell informiert: "Aufgrund einer Enterokokken-Kontamination besteht am Neustädter See in allen Bereichen ab sofort Badeverbot."

FKK am Mondsee südöstlich von Hohenmölsen

Mondsee befindet sich im Südosten Sachsen-Anhalts - etwa drei Kilometer südöstlich von Hohenmölsen und zehn Kilometer nordwestlich von Zeitz. Seinen Namen trägt der Mondsee wegen seiner Sichelform.

An der Ostseite und Südostseite des Sees befinden sich 800 Meter Sandstrand - dort befindet sich auch der FKK-Bereich des Sees.

FKK an der Kiesgrube in Roßla

Der Badesee Kiesgrube in Roßla liegt im westlichen Teil des Landkreises Mansfeld-Südharz. Das Gewässer hat eine Fläche von rund 22 Hektar. An der Kiesgrube in Roßla gibt es ein Freibad, welches auch einen seperaten FKK-Bereich anbietet.

Für sportliche Aktivitäten oder den kleinen Hunger zwischendurch ist ebenfalls gesorgt. Die Anfahrt mit dem Pkw kann zudem stressfrei erfolgen, da es vor Ort ausreichend Parkplätze gibt.

Ein ausgewiesener Weg zum FKK-Strand an der Kiesgrube Roßla.
Ein ausgewiesener Weg zum FKK-Strand an der Kiesgrube Roßla.
Foto: Maik Schumann

FKK am Geiseltalsee bei Braunsbedra

Auch am Geiseltalsee darf an heißen Tagen nackt ins Wasser gehüpft werden. Der nördlich von Braunsbedra gelegene Tagebausee ist mit 18,4 km² der größte künstliche See Deutschlands. Eine seperate FKK-Zone steht Badegästen auch hier zu Verfügung.

Rund um den Geiseltalsee finden sich viele Freizeitmöglichkeiten -  Bootstouren, Rad- oder SUP-Verleih sowie Weinwanderungen oder Spaziergänge zu den Aussichtstürmen und Hafenanlagen.

Hier können FKK-Fans den Tag am Strand genießen.
Hier können FKK-Fans den Tag am Strand genießen.
Grafik: Datawrapper/DUR

FKK am Kühnauer See

Der Kühnauersee liegt direkt neben dem Örtchen Großkühnau - nord-westlich von Dessau-Roßlau. Der See bietet neben dem klassischen Textil-Strand auch einen Bereich für FKK-Liebhaber. 

Dieser naturbelassene See bietet zwar weniger touristische Freizeitaktivitäten an, ist aber das Richtige für all die, die sich nach Ruhe und Erholung sehnen.

FKK am Arendsee

Auch in der Altmark dürfen die Hüllen fallen gelassen werden. Denn auch im Strandbad am Arendsee gibt es einen ausgewiesenen Bereich für FKK-Fans.

Der Arendsee wird regelmäßig als Badegewässer Sachsen-Anhalts mit ausgezeichneter Wasserqualität bewertet.

Was ist FKK?

FKK ist die Abkürzung für Freikörperkultur. Personen, die diese Kultur ausleben, sind vorwiegend gern textilfrei - also nackt - unterwegs. Sport, Wandern oder Schwimmen sind nur einige Beispiele, die textilfrei ausgeübt werden können. Der Deutsche Verband für Freikörperkultur schreibt auf deren Webseite: "Das Leitmotiv von Kindern und Leuten, die Freizeit und Urlaub textilfrei verbringen, ist die Sehnsucht nach Harmonie mit der Natur. Dabei empfindet man Kleidung oftmals als störend, besonders die unangenehmen nassen Badetextilien oder verschwitzte Sportkleidung." Allein in Deutschland gibt es über 130 FKK-Vereine.

Was ist ein FKK-Strand?

Da hin und wieder Badegäste mit Badebekleidung die Erscheinung von FKK-Schwimmern für unangenehm empfinden, gibt es an vielen Stränden einen ausgewiesenen FKK-Bereich. An diesem abgegrenzten Strandabschnitt können Badegäste auch nackt ins Wasser gehen.