wettervorhersage

Unwetterartige Gewitter und Starkregen in Sachsen-Anhalt erwartet - Aktuelle Warnung des Wetterdienstes

Nach dem heißen Wochenende stehen Sachsen-Anhalt nun unwetterartige Gewitter bevor. Hier gibt es die aktuellen Warnungen des Wetterdienstes.

Von dpa/vs
Ein Blitz leuchtet.
Ein Blitz leuchtet. Sebastian Gollnow/dpa

Magdeburg - Nach dem heißen Wochenende zum Ferienbeginn mit Sonne und bis zu 30 Grad stehen Sachsen-Anhalt nun erstmal Blitz, Donner und Regen bevor. Bereits am Sonntag hätten sich etwa bei Magdeburg, im Burgenlandkreis und im Harz erste Gewitter gebildet, sagte Cathleen Hickmann vom Deutschen Wetterdienst (DWD) am Nachmittag. Dabei handele es sich aber um normale Sommergewitter, im Wesentlichen bleibe das Land am Sonntag voraussichtlich zunächst verschont.

Unwetterartige Gewitter erwartete der DWD erst für den Anfang der kommenden Woche. Nach erneut hohen Temperaturen mit bis zu 28 Grad könnten sich am Montag vor allem bei Magdeburg und in der Börde ab Nachmittag Gewitter bilden, die sich zu einem großen Gewittergebiet verbinden könnten, das sich dann für längere Zeit kaum bewegt, sagte Hickmann. Dabei könne es zu Starkregen und Hagel mit Niederschlägen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter kommen.

Mit den Unwettern, die die Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ausgelöst haben, sei dieses Gewitter aber nicht zu vergleichen, betonte die Meteorologin. Sie rechne am Montag eher mit einem „sehr starken Sommergewitter“.

Aktuelle Warnungen für Sachsen-Anhalt:

  • Im Kreis Stendal sollen am Montag zwischen 12 und 21 Uhr schwere Unwetter wüten. Bis in die Abendstunden können immer wieder einzelne, teils schwere Gewitter auftreten. Dabei müssen die Bewohner mit unwetterartigem Starkregen mit Mengen von 25 und 40 Liter pro Quadratmeter und zwei Zentimeter großen Hagelkörnerm rechnen. Auch werden Sturmböen zwischen 70 und 80 Stundenkilometer erwartet (Stärke 8 bis 9). Extreme Regenmengen über 40 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde können nicht augeschlossen werden.
  • Darüber hinaus sollen ebenfalls im Kreis Stendal bis 21:30 Uhr starke Gewitter (Stufe 2 von 4) mit Blitzschlag auftreten. Es besteht auch die Gefahr, dass vereinzelt Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden können.