1. Startseite
  2. >
  3. Sachsen-Anhalt
  4. >
  5. Tourismus
  6. >
  7. Marode und unterfördert?  Warum viele Freibäder in Sachsen-Anhalt kaum Geld erhalten

HilfsprogrammMarode und unterfördert?  Warum viele Freibäder in Sachsen-Anhalt kaum Geld erhalten

Viele Schwimmbäder in Sachsen-Anhalt ächzen unter den hohen Betriebskosten. Fallen dann noch nötige Reparaturarbeiten an, wird es schnell eng und der Badespaß könnte für Schwimmbegeisterte ein jähes Ende finden. Doch Hilfe naht vom Land. Allerdings unter Bedingungen, die viele marode Bäder im Land nicht erfüllen können, wie ein Blick in den Harz zeigt.

Von Luise Schendel Aktualisiert: 23.06.2022, 11:08
An heißen Sommertagen sind Schwimmbäder ein Anlaufpunkt für viele Familien. Doch sie ächzen oft unter den aktuellen finanziellen Belastungen. Auch eine Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt dürfte viele Freibäder mit kaputter Ausstattung nicht erreichen. Symbolbild:
An heißen Sommertagen sind Schwimmbäder ein Anlaufpunkt für viele Familien. Doch sie ächzen oft unter den aktuellen finanziellen Belastungen. Auch eine Förderung durch das Land Sachsen-Anhalt dürfte viele Freibäder mit kaputter Ausstattung nicht erreichen. Symbolbild: dpa

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Wernigerode/Halberstadt/Halle/Magdeburg - Das Land Sachsen-Anhalt hat offenbar die Hilferufe aus den über einhundert Freibädern des Landes erhört. Mit einer maximalen Fördersumme von 50.000 Euro kann jedes Schwimmbad rechnen, das die Voraussetzungen für die Zuwendung erfüllt. Ein Knackpunkt. Denn die Vorgaben für die Vergabe sind so eng gefasst, dass wohl nur wenige Bäder vom Fördertopf des Landes profitieren können. Das deutet eine Umfrage in den Gemeinden im Harz an.