längster tag, kürzeste nacht

Sommeranfang am 21. Juni: Viele Sonnenstunden zur Sommersonnenwende in Sachsen-Anhalt

Am 21. Juni ist kalendarischer Sommeranfang. Durch die Sommersonnenwende ist der heutige Dienstag der längste Tag des Jahres - mit der kürzesten Nacht. Was es mit der Sommersonnenwende auf sich hat:

Aktualisiert: 21.06.2022, 11:56
Am 21. Juni ist kalendarischer Sommeranfang.
Am 21. Juni ist kalendarischer Sommeranfang. Foto: dpa/ZB/Patrick Pleul/Symbol

Magdeburg/DUR/awe - Aufgrund der Hitze-Temperaturen der vergangenen Tage befindet sich Deutschland bereits im Sommer. Passend dazu wird es nach einer kurzen Abkühlung nach einem Hitze-Wochenende auch wieder wärmer. Doch nach kalendarischer Jahres-Einteilung startet der Sommer erst am 21. Juni.

Wann ist der offizielle Sommeranfang?

Aus meteorologischer Sicht beginnt der Sommer bereits am 1. Juni. Nach Aufteilung der Quartale endet der Sommer demnach am 31. August. Doch nach kalendarischer Einteilung startet der Sommer erst am 21. Juni. Der Sommeranfang, also die Sommersonnenwende, ist zugleich der längste Tag mit der kürzesten Nacht eines Jahres.

Wann ist Sommersonnenwende 2022?

Die Sommersonnenwende findet im Jahr 2022 um 11.13 Mitteleuropäischer Zeit statt. Die genau Zeit ist jährlich leicht unterschiedlich. Auch das Datum unterscheidet sich im Vierjahresabstand aufgrund des Schaltjahres. Da Schaltjahre 366 statt 365 Tage haben, ist die Sommersonnenwende und damit der Sommeranfang in diesen Jahren bereits am 20. Juni.

Warum ist der 21. Juni der längste Tag?

Am 21. Juni steht die Sonne zur Mittagszeit am nördlichen Wendekreis in ihrem Zenit und geht am nördlichen Polarkreis in der Nacht nicht unter. Der Sommeranfang ist somit auf der nördlichen Erdhalbkugel der längste Tag des Jahres - auch Sommersonnenwende genannt.

Wie lange dauert der Tag am 21. Juni?

In Magdeburg geht in Sonne am diesjährigen Sommeranfang 4.52 Uhr auf. Unter geht sie 21.37 Uhr. In Halle geht die Sonne 4.52 Uhr auf und 21.32 Uhr wieder unter. Da Magdeburg nördlicher als Halle liegt, gibt es dort auch mehr Tagstunden. Vom Polarkreis bis zum Nordpol geht die Sonne zur Sommersonnenwende gar nicht unter. Im russischen Sankt Petersburg, der nördlichsten Millionenstadt der Welt, gibt es am 21. Juni knapp 19 Tagstunden. In der Nacht ist es nur leich dämmrig, weshalb die Tage um die Sommersonnenwende in der Region auch als "weiße Nächte" bezeichnet werden.

Wann und wo wird Sommersonnenwende gefeiert?

Wie in Sankt Petersburg auch, wird generell in nördlichen Regionen die Sommersonnenwende am 21. Juni gefeiert. In Skandinavien und dem Baltikum erfreut sich der längste Tag und die kürzeste Nacht als sogenanntes "Mitsommerfest" großer Beliebtheit.

Wann werden die Tage kürzer in 2022?

Nach der Sommersonnenwende werden die Tage wieder kürzer. Doch nach dem 21. Juni lässt sich das noch nicht direkt wahrnehmen. Die Sonne geht nach dem Sommeranfang allmählich später auf und auch eher unter.

Wetter zum Sommeranfang

Nach dem es am vergangenen Wochenende Hitzetemperaturen knapp unter 40 Grad gab und unmittelbar danach eine Abkühlung über Sachsen-Anhalt daherkam, wird es nun wieder wärmer. Die Höchstwerte liegen zum Sommeranfang bei 25 Grad, wobei die Thermometeranzeige im weiteren Wochenverlauf wieder allmählich klettert. Bereits am Freitag wird laut Deutschen Wetterdienst wieder mit einer Maximal-Temperatur von 32 Grad gerechnet.

Bis Ende Juni werden sich die Temperaturen im Bereich knapp unter 30 Grad einpendeln.