wetterHeiligabend im Schnee? So stehen die Chancen für eine "weiße Weihnacht"

Weihnachten steht bald vor der Tür. Für das richtige Feiertags-Feeling sollte Schnee jedoch nicht fehlen. Bislang sah es damit nicht schlecht aus. Wie steht es also um weiße Weihnachten 2022?

Aktualisiert: 22.12.2022, 09:35
Alle Jahre wieder hofft man vielerorts Heiligabend auf Schnee.
Alle Jahre wieder hofft man vielerorts Heiligabend auf Schnee. Foto: IMAGO / Jan Eifert

Magdeburg/Halle (Saale)/DUR/awe/us - Schnee zum Weihnachtsfest: Eine Wettererscheinung, die schon sehr lang zurückliegt und die Frage aufwirft: "Wann gab es zuletzt einen Spaziergang im Schnee an den Weihnachtsfeiertagen?" und "Wie steht es um eine weiße Weihnacht für dieses Jahr?"

Wetter zu Weihnachten 2022: Geringe Chancen auf Schnee in Sachsen-Anhalts Tieflagen

Die Chance für weiße Weihnachten stehen sowohl in Magdeburg als auch in Halle schlecht. So prognostizieren es die Wetterfrösche unisono.

Zwar wird es in Sachsen-Anhalts Tieflagen laut Wetter.de wahrscheinlich keinen Schnee geben, doch kühl soll es trotzdem bleiben. Allerdings nehmen die besonders tiefen Temperaturen deutlich ab und das Thermometer klettert in Sachsen-Anhalts Mitte und Norden in den Plus-Bereich. In Magdeburg kann an Heiligabend mit einem Gefälle zwischen neun Grad und vier Grad Plus gerechnet werden. Auch am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag sind ähnliche Temperaturen zu erwarten. 

In Halle sieht die Lage an den Weihnachtsfeiertagen ähnlich aus. An Heiligabend kann das Thermometer laut Wetter.de sogar bis zu 10 Grad erreichen. 

Milde Temperaturen an Heiligabend

Der Deutsche Wetterdienst sieht diese Temperaturprognose ähnlich und geht davon aus, dass die Höchstwerte im Land an Heiligabend zwischen 7 und 10 Grad und im Harz zwischen 5 und 7 Grad liegen werden.

Auch an den kommenden Tagen nach Weihnachten sollen sich die Temperaturen weiterhin im Plusbereich bewegen.

Schnee in Höhenlagen an Weihnachten 2022 sehr wahrscheinlich

In den Höhenlagen Deutschlands kann jahreszeitbedingt mit einer höheren Schneewahrscheinlichkeit gerechnet werden, so auch an den Feiertagen dieses Jahr. Dabei liegt die Niederschlagswahrscheinlichkeit in Magdeburg und Halle (Saale) über Weihnachten offenbar bei 20 und 60 Prozent. Durch die bisher milden Temperaturen kam es jedoch lediglich zu Regenschauern.

Schnee an Weihnachten: Besonders schneereicher Winter zuletzt 2010

Ein besonders schneereiches Weihnachtsfest gab es in Sachsen-Anhalt zuletzt im Jahr 2010. So maß der Deutsche Wetterdienst am 25. Dezember an den Wetterstationen Eisleben-Osterhausen 30, Wittenberg-Straach 40, Magdeburg 19, Querfurt 30, Köthen 20, Wernigerode 16, Halle-Döllnitz 23 und in Oberharz am Brocken-Elend sogar 60 Zentimeter Schnee. In den vergangenen Jahren nahm der Schneefall immer weiter ab.

In den Jahren 2014 und 2016 wurden auf dem Brocken, bei 1141 Meter Höhenlage, lediglich drei beziehungsweise vier Zentimeter Schnee gemessen. Im Flachland blieb es Weihnachten dann grau statt weiß - meist mit Temperaturen im deutlichen Plus-Bereich.